So gründest du 2020 eine GmbH

HomeUnternehmensformenGmbHGmbH gründen

Erfahre hier, was du bei der Gründung einer GmbH beachten solltest und wie der Gründungsprozess im Detail aussieht.

Wie gründet man eine GmbH?

Folgende Schritte sind notwendig, damit du (allein oder im Team) eine GmbH gründen kannst:

  1. Gesellschaftervertrag aufsetzen
  2. Notarielle Beurkundung des Gesellschaftervertrags
  3. Einzahlung der Stammeinlage auf das Geschäftskonto
  4. Anmeldung beim Handelsregister
  5. Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen
  6. Gewerbe anmelden
  7. Anmeldung bei anderen Ämtern und Behörden

Wie die Schritte im Detail aussehen, haben wir nachfolgend nochmal aufgearbeitet.

Schritt 1: Gesellschaftervertrag aufsetzen

Zu Beginn sollte natürlich erst einmal geklärt werden, wer alles an der Gründung beteiligt sein soll und was deine/ eure konkrete Geschäftsidee ist. Diese und weitere Formalien werden im Gesellschaftervertrag festgehalten.

Alternativ ist es auch möglich, die GmbH mithilfe von einem Musterprotokoll zu gründen. Dies ist aber nur bis zur Grenze von drei Gründern sinnvoll.

Schritt 2: Notarielle Beurkundung des Gesellschaftervertrags

Wenn du den Gesellschaftervertrag (eventuell mit der Hilfe eines Anwalts) erstellt hast, gilt es im nächsten Schritt, diesen notariell beurkunden zu lassen. Vereinbare also einen Termin beim Notar, zu dem alle Gesellschafter anwesend sein können.

Nachdem der Notar allen Anwesenden den Gesellschaftervertrag noch einmal vorgelesen hat, müssen diese das Dokument unterschreiben. Anschließend beurkundnet der Notar den Vertrag und erstellt außerdem eine Gesellschafterliste.

Nach dem ersten Besuch beim Notar wird aus einer Vorgründergesellschaft eine GmbH in Gründung (GmbH i. G.).

Schritt 3: Einzahlung der Stammeinlage auf das Geschäftskonto

Der nächste Weg führt dich (und dein Gründungsteam) zur Bank, bei der du ein Geschäftskonto eröffnest.

Ist dieser wichtige Punkt erledigt, muss mindestens die Hälfte des Stammkapitals (also 12.500 Euro) eingezahlt werden.

Das Geldinstitut muss die Einzahlung unbedingt bescheinigen, denn dieses Dokument ist wichtig für den vierten Schritt der Gründung.

Die nachfolgende Tabelle hilft dir dabei, das passende Konto für dein Unternehmen zu finden:

Geldeingang p.m.
Euro
∅ Guthaben:
Euro
Zusatzoptionen:
ec-Karte
Kreditkarte
Nur Filialbanken
Beleglose Buchungen p.m.
Beleghafte Buchungen p.m.
Unternehmensart:
Zahlungseingang: 3000 € / Guthaben: 5000 €
Holvi Starter
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
FYRST Fyrst Base
60,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Penta Advanced
108,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Commerzbank Direct Banking GründerAngebot
178,80 €
  • 0,00 € beleglos
  • 1,50 € beleghaft
Bunq bunq Business
179,88 €
  • 0,10 € beleglos
  • -- € beleghaft
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 13.08.2020. Alle Angaben ohne Gewähr, © financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Schritt 4: Anmeldung beim Handelsregister

Um eure GmbH beim Handelsregister anmelden zu lassen, ist ein erneuter Gang zum Notar notwendig. Dieser wird den Nachweis zur Einzahlung der Stammeinlage fordern und dann Kontakt zum zuständigen Amtsgericht aufnehmen.

Ist die Anmeldung erfolgt, erhältst du eine entsprechende Information und häufig auch gleich Post vom Finanzamt.

Schritt 5: Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen

Schon kurz nach Anmeldung im Handelsregister wird dir das Finanzamt den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung schicken. Fülle diesen gegebenenfalls mit der Hilfe deines Steuerberaters aus.

Außerdem wird das Finanzamt nach gewissen Unterlagen, beispielsweise dem Handelsregisterauszug und dem Gesellschaftervertrag verlangen.

Nachdem du alle Dokumente zurück geschickt hast, erhältst du vom Finanzamt eine Steuernummer. Diese ist in Zukunft extrem wichtig und muss beispielsweise auf den Rechnungen deiner GmbH erscheinen.

Schritt 6: Gewerbe anmelden

Dieser Schritt kann im Grunde genommen parallel zu den vorherigen stattfinden.

Um ein Gewerbe anzumelden, musst du dich an das zuständige Gewerbeamt wenden und einen Gewerbeschein ausfüllen. Diesen findest du häufig auch online (einfach nach „Gewerbeanmeldung/ Gewerbeschein Stadt XY“ suchen).

Folgende Angaben müssen unter anderem im Zuge der Gewerbeanmeldung gemacht werden:

  • Name und Rechtsform des Unternehmens
  • Zahl der juristischen Vertreter
  • Adresse und Kontaktdaten des Unternehmens
  • geschäftliche Aktivitäten
  • Ort und Nummer des Handelsregistereintrags

Schritt 7: Anmeldung bei anderen Ämtern und Behörden

Fast geschafft! Im letzten Schritt der Gründung musst du dich noch bei diversen anderen Anlaufstellen melden.

Die wichtigsten sind die Bundesagentur für Arbeit, die IHK beziehungsweise HWK, die Berufsgenossenschaft und eventuell auch die Krankenkasse.

Starte jetzt mit deiner GmbH-Gründung

In Kooperation mit Firma.de helfen wir bei der Gründung deiner GmbH und geben dir mehr Zeit für dein Unternehmen.

  • Schnell und bürokratielos gründen
  • Persönliche Beratung bis zur erfolgreichen Gründung
  • Expertenwissen nutzen und Zeit sparen

Häufig gestellte Fragen

Wie viel kostet es eine GmbH zu gründen?

Wer eine GmbH gründen will, sollte im Vorfeld so viel Kapital wie möglich ansparen. Neben der Stammeinlage in Höhe von 25.000 Euro wird man von dir noch weitere Gebühren verlangen.

Insgesamt solltest du mit rund 500 bis 1.000 Euro (zusätzlich zu den 25.000 Euro Stammkapital) für die Gründung rechnen.

Bei den Kostenpunkten handelt es sich konkret um:

  • Notarkosten für Beglaubigungen und Beurkundungen, Handelsregisteranmeldung und Geschäftsführerbestellung
  • Gerichtskosten für Eintragung ins Handelsregister
  • Anwaltskosten für eventuelle Erstellung eines Gesellschaftervertrags
  • Kosten für die Gewerbeanmeldung je nach Ort, an dem gegründet wird

Wichtig zu wissen: Wenn du eine Ein-Mann-GmbH gründest, dann fallen die Kosten hierfür weitaus geringer aus als bei zwei und mehr Gesellschaftern.

Außerdem ist es immer etwas günstiger, die Rechtsform ohne Sacheinlagen zu gründen. Wenn du noch mehr sparen willst, dann kannst du ein Musterprotokoll für deine Gründung nutzen und auf den individuellen Gesellschaftervertrag verzichten.

Welche Unterlagen braucht man für eine GmbH Gründung?

Das wohl wichtigste Dokument für die Gründung ist der notariell beurkundete Gesellschaftervertrag.

Außerdem brauchst du den Nachweis von deiner Bank, dass die Stammeinlage auf das Geschäftskonto überwiesen wurde.

Weitere wichtige Unterlagen sind der Handelsregisterauszug, der Fragebogen zur steuerlichen Erfassung und der Gewerbeschein.

Spread the Word. Vielleicht kennst du jemanden, dem dieser Artikel weiterhelfen könnte?

Wir freuen uns sehr, wenn du diesen Artikel bewertest:

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl der Stimmen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der erste und hilf anderen.