Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Das sollten Selbstständige bei der Auswahl ihres Girokontos beachten

Nachfolgend findest du eine Tabelle, mit der du verschiedene Girokonten bezüglich deren Kosten und Leistungen vergleichen kannst:

Das solltest du beachten, wenn du ein Girokonto eröffnen möchtest

Die richtige Bank für ein Girokonto zu finden, ist nicht immer leicht.

Mit folgenden Fragen wollen wir dir helfen, das für dich passende Konto zu finden:

check Benötige ich Zusatzleistungen wie eine EC- oder Kreditkarte oder ist ein einfaches Onlinekonto ausreichend?

check Wie hoch ist mein monatlicher Zahlungseingang und das durchschnittliche Guthaben auf meinem Girokonto?

check Möchte ich einen Dispokredit nutzen und wie hoch sind die Zinsen bei der jeweiligen Bank?

check Ist eine reine Onlinebank ausreichend oder benötige ich umfangreiche Beratung in einer örtlichen Bankfiliale?

Unsere Empfehlungen

Nachfolgend findest du unsere Empfehlungen für ein Girokonto für verschiedene Personengruppen.

Einen detaillierten Vergleich findest du in unserer Vergleichstabelle am Artikelanfang.

Girokonto für jedermann

Wenn du eine allgemeine Girokonto Empfehlung möchtest, können wir dir das Konto der DKB Bank empfehlen.

Folgende Vorteile bietet ein Bankkonto bei der DKB:

  • keine Kontoführungsgebühren und kostenlose Girokarte
  • kostenlose DKB-VISA-Card mit Kontaktlosfunktion
  • kostenlos Geld abheben an Automaten mit VISA Logo und DKB Geldautomaten
  • derzeit 0,2 Prozent p.a. Guthabenzins bis 100.000 Euro auf der DKB-VISA-Card
  • Online-Kontowechsel mit kostenloser Benachrichtigung der Vertragspartner

Girokonto für Selbstständige und Freiberufler

Selbstständige und Freiberufler können ebenso bei der DKB ein Konto eröffnen, da diese nicht auf bestimmte Personengruppen festgelegt ist.

Details zum Konto der DKB findest du im ersten Abschnitt unserer Empfehlungen.

Beachten solltest du die Konditionen bei kostenlosen Girokonten, da diese meist erst ab einem bestimmtem Geldeingang im Monat kostenlos sind. Besonders in der Anfangszeit einer Selbstständigkeit kann diese Grenze manchmal noch nicht erreicht werden.

Das solltest du außerdem zum Thema Girokonto wissen

Die Auswahl des richtigen Girokontos ist nicht immer einfach.

Bei der Entscheidung solltest du dich an deinen Wünschen und Bedürfnissen orientieren und daraufhin das entsprechende Bankkonto auswählen.

Wir haben uns die meistgestellten Fragen in unseren FAQ angesehen und beantwortet.

Was bedeutet Girokonto?

Ein Girokonto ist ein Konto bei einer Bank, das für den privaten Zahlungsverkehr (Bargeldeinzahlungen und -abhebungen, Überweisungen, Gutschriften, Lastschriften, etc.) genutzt wird.

Das Wort Giro selbst kommt aus dem italienischen und bedeutet soviel wie Kreis, was den Kreislauf des Geldes sehr gut verdeutlicht.

Welche Bank bietet das beste Girokonto?

Welche Bank das beste Konto bietet, lässt sich nicht allgemein festlegen. Wie gut ein Bankkonto geeignet ist, hängt vor allem von einer Sache ab: Dir selbst.

Benötigst du zum Beispiel keine Bargeldabhebungen, reicht ein Konto bei einer reinen Onlinebank aus.

Wenn du Beratung zu Themen wie Anlagestrategien und Krediten benötigst, eignet sich ein Konto bei einer Bank mit Filialnetz besser.

Wie kann ich ein Girokonto wechseln?

Solltest du bei deiner Bank nicht mehr zufrieden sein oder eine andere Bank bessere Konditionen bieten, kannst du dein Girokonto wechseln.

Vorher solltest du jedoch die Leistungen und Konditionen des neuen Kontos genau vergleichen und erst danach das neue Bankkonto eröffnen.

Die DKB Bank bietet zum Beispiel einen eigenen Kontowechselservice. Wie dieser funktioniert, siehst du in folgendem Video:

Wie funktioniert der Kontowechsel?

Wie viel Geld kann ich von meinem Girokonto abheben?

Die individuelle Tagesgrenze bei Konto Verfügungen liegt je nach Bank meist zwischen 1.000 und 2.000 Euro.

Die Limits kannst du selbst festlegen und daher bestimmen, über wie viel Geld du in einem bestimmten Zeitraum verfügen kannst.

Tipp: Wähle die Limits nicht zu hoch, da Betrüger dann im Fall der Fälle nur über eine kleine Geldsumme verfügen können.

Was kostet ein Girokonto?

Die Kosten eines Girokontos und die damit verbundenen Leistungen sind von der jeweiligen Bank abhängig.

Benötigst du zum Beispiel keine Bargeldeinzahlungen ist ein Konto bei einer reinen Onlinebank ausreichend, die meist sehr gute Konditionen anbieten.

Solltest du bereits wissen, dass du einen Dispokredit nutzen möchtest, solltest du die entsprechenden Zinsen vergleichen. Bei einem Wunsch nach intensiver Beratung solltest du eine Girokonto von einer Bank mit weit verzweigten Filialnetz wählen.

Warum ist ein Girokonto sinnvoll und notwendig?

Ohne ein eigenes Girokonto ist der Alltag schwierig zu gestalten, da der Zahlungsverkehr heute sehr digital abläuft.

Ein Konto hilft dir Einnahmen zu erhalten und solange anzulegen, bis du diese benötigst. Außerdem tätigst du mit deinem Bankkonto Zahlungen des täglichen Bedarfs wie Miete, Telefon usw.

Ohne ein eigenes Konto müsstest du diese Zahlungen also in Bargeld tätigen, was nur sehr wenige Vertragspartner akzeptieren werden und dein gesamtes Bargeld Zuhause oder in einem Schließfach lagern.

Um welche Summe kann ich ein Girokonto überziehen?

Um welche Summe du dein Konto überziehen kannst, liegt an verschiedenen Faktoren.

Hast du von deiner Bank einen Dispokredit eingeräumt bekommen, kannst du dein Konto um diese Summe und meist noch etwas weiter überziehen. Beachte, dass in beiden Fällen Zinsen anfallen.

Bei einem Guthabenkonto kannst du dein Konto nicht überziehen, sodass du bei einem Kontostand von null Euro keine Geldanweisungen mehr tätigen kannst und Lastschriften von der Bank abgelehnt werden.

Welche Banken bieten ein Girokonto mit Zinsen?

Wie du sicherlich weißt, bekommst du derzeit nur geringe Zinsen auf Sparguthaben. Leider ist das bei Girokonten nicht anders.

Die DKB Bank bietet als eine der wenigen Banken auch Zinsen für dein Girokonto, sodass du auch mit deinem Guthaben auf dem Konto ein paar Zinsen erhältst.

Für höhere Zinsen solltest du dich nach Alternativen umschauen. Das kann ein klassisches Tagesgeldkonto, Festgeldkonto oder Investments über Crowdinvesting sein.

Was bedeutet Girokonto auf Guthabenbasis?

Bei einem Girokonto auf Guthabenbasis kannst du nur über die Summe verfügen, die sich tatsächlich auf deinem Bankkonto befindet.

Du kannst also keinen Dispokredit einrichten und dein Kontostand kann auch nicht negativ werden.

Besonders bei Personen mit schlechter Bonität oder Schufa Einrägen wird diese Kontoart gern angeboten.

Bei welcher Bank kann ich ein Girokonto mit negativer Schufa eröffnen?

Wenn du einen negativen Schufa Eintrag hast, werden einige Banken deinen Antrag auf Kontoeröffnung ablehnen.

Soweit uns bekannt ist, fragen zum Beispiel die Fidor Bank und N26 bei einer Kontoeröffnung keine Schufa Daten ab, was eine Kontoeröffnung bei diesen Banken erleichtert.

Alternativ kannst du bei anderen Banken ein Konto auf Guthabenbasis eröffnen, bei dem du nur das tatsächlich vorhandene Guthaben nutzen kannst.

Welche Banken bietet ein Girokonto mit Startguthaben an?

Einige Banken bieten auch Bankkonten mit Startguthaben an.

Meist wird dies jedoch nicht zu Beginn der Kontoeröffnung bereitgestellt und ist an festgelegte Bedingungen geknüpft.

Startguthaben erhältst du derzeit unter anderem bei der 1822direkt, der ING-DiBa und bei Wüstenrot.

Was ist eine Girokontonummer?

Die Girokontonummer ist eine eindeutig festgelegte Zahlenkombination, mit der sich dein Konto identifizieren lässt und Überweisungen an dein Konto angewiesen werden können.

Im Februar 2016 wurde die Kontonummer endgültig durch die IBAN ersetzt, die nun individuell für dein Konto gilt. Die IBAN hat folgende Schreibweise: DE19 1234 1234 1234 1234 12.

Welche Banken bieten ein Girokonto mit Unterkonten an?

Nicht viele Banken bieten ein Girokonto mit Unterkonten an.

Wenn deine derzeitige Bank keine Unterkonnten anbietet, kannst du zum Beispiel ein weiteres Konto bei einer kostenlosen Onlinebank eröffnen und dort eine Summe anlegen.

Alternativ kannst du auch ein Tagesgeldkonto eröffnen, das die meisten Banken kostenlos anbieten und dort Geld anlegen. Dabei erhältst du auch ein paar Zinsen auf das angelegte Geld und kannst trotzdem täglich darüber verfügen.

Wie lange dauert es, bis meine EC- oder Kreditkarte bei mir ankommt?

Die Bearbeitungszeiten bei Kartenbestellungen unterscheiden sich von Bank zu Bank, betragen in der Regel aber 1-2 Wochen.

Am besten erkundigst du dich bei deiner Bank, wann die Karte bei dir eintreffen sollte.

Bei welchen Banken kann ich ein Girokonto ohne Wohnsitz in Deutschland eröffnen?

Bei folgenden Banken kannst du derzeit ein Girokonto eröffnen, wenn dein Wohnsitz nicht in Deutschland liegt:

  • comdirect (Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz )
  • DKB (Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz )
  • N26 (Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich, Irland, Frankreich, Spanien, Italien, Niederlande, Belgien, Portugal, Finnland, Litauen, Lettland, Luxemburg, Slowenien, Estland, Griechenland, Slovakei )

Wie alt muss man sein, um ein Girokonto zu eröffnen?

Soweit uns bekannt ist, kannst du ab 12 Jahren unter Zustimmung deiner Eltern ein eigenes Bankkonto eröffnen. Dieses ist als Guthabenkonto ausgelegt, sodass du nicht in negative Kontostände kommen kannst.

Einige Eltern eröffnen auch vorher zum Beispiel Festgeldkonten für ihre Kinder, die dann ab einem bestimmten Zeitpunkt auf die Kinder umgeschrieben werden.

Fazit

Nicht jedes Girokonto eignet sich für jede Person gleichermaßen.

Bei welcher Bank du dein Konto eröffnen solltest, lässt sich nur durch einen Vergleich der einzelnen Angebote herausfinden.


Bitte teile den Beitrag, wenn er dir weitergeholfen hat: