Lohnt sich das Geschäftskonto von Qonto für Gründer?

Bei uns findest du das Geschäftskonto von Qonto im Detail und erfährst außerdem, für welche Unternehmensformen es sich eignet.

Gründer und Geschäftsführer von Junge Gründer

qonto-social-media
Lexoffice Tippbox Titelbild Angebot
Aktion: In Kooperation mit Firma.de kannst du die lexoffice Vollversion jetzt für 12 Monate mit 50 % Rabatt nutzen. (Anzeige)

Inhaltsverzeichnis

    Was bietet Qonto?

    Das französische FinTech-Unternehmen Qonto hat unkompliziertes Banking per App im Angebot. Dort, wo du und dein Unternehmen seid, da ist auch dein Geschäftskonto. Dabei hast du jederzeit den vollen Durchblick: Die unbegrenzte Umsatzhistorie zeigt dir die Kontobewegungen deines Business-Kontos von Tag 1 bis dato. Push-Benachrichtigung zu jeder Buchung informieren dich in Echtzeit darüber, was mit deinen finanziellen Mitteln passiert.

    Neben der Zahlung per Kreditkarte kannst du außerdem die klassische Überweisung und das SEPA-Lastschriftmandat nutzen. Auch Zahlungen in Fremdwährungen sind möglich.

    Besonders pfiffig für deinen Zahlungsverkehr ist, dass Überweisungen zwischen Qonto-Nutzern sowohl unbegrenzt als auch kostenlos möglich sind. Du profitierst also davon, wenn du und deine Geschäftspartner alle dieselbe Bank nutzt.

    Papierlose Buchhaltung mit der App

    Darüber hinaus kannst du mit Qonto bei der Buchführung eine Menge Papier sparen. Auf mehreren Wegen ermöglicht die Banking-App eine papierlose Buchhaltung, die schnell und unkompliziert von statten geht.

    Sowohl Banking als auch Buchhaltung erfolgen über die Qonto-App. Du kannst Belege für verschiedene Transaktionen direkt über die App in das Tool hochladen und den jeweiligen Zahlungsvorgängen zuordnen.

    Zusätzlich kannst du Tags für jeden Beleg vergeben und damit deine Buchhaltung sofort sauber und ordentlich sortieren. Ob Business-Lunch, Büromaterial oder die Kosten für die Dienstreise – alle Belege werden direkt der passenden Kategorie zugeordnet und du hast den direkten Überblick, welche Posten im Daily Business die meisten Kosten verursachen.

    Damit deine Buchhaltung unkompliziert bleibt, kannst du Qonto dank der offenen API mit nur einem Mausklick an das Buchhaltungstool deiner Wahl anbinden. Die integrierten Automatisierungen ermöglichen eine Synchronisierung der Kontostände mit der Buchhaltungssoftware. So kann dein Tool Transaktionen und Belege automatisch einander zuzuordnen.

    Willst du dich selbst nicht mit dem Papierkram belasten, kannst du bei Qonto einen eigenen Zugang für deinen Buchhalter einrichten. Dieser kann beispielsweise deine Mitarbeiter per Mausklick an noch nicht eingereichte Belege erinnern. Die komplett digitale Kommunikation spart Zeit und sorgt dafür, dass du den Durchblick behältst.

    Qonto-Karte inklusive

    Zu jedem Qonto-Abo gehört auch eine kostenlose Mastercard – nicht nur für dich. Du kannst alle Mitarbeiter mit einer Karte ausstatten und so die Firmenfinanzen administrativ auf mehrere Schultern verteilen. Individuelle Limits je Mastercard gewähren dir die volle Kostenkontrolle.

    Mit den Premium Mastercards kannst du online bezahlen, aber auch vor Ort – bei Bedarf sogar kontaktlos. Zusätzlich kannst du in der App eine virtuelle Karte hinterlegen, die im Internet und lokal nutzbar ist.

    Jede Qonto-Karte lässt sich in Echtzeit verwalten. Du kannst aus der App heraus

    • Berechtigungen zuweisen,
    • Abhebungs- und Zahlunglimits festlegen,
    • die Karte sperren und entsperren,
    • eine individuelle PIN festlegen.

    Darüber hinaus gehört zu jeder Mastercard auch eine Reiseversicherung, die dich gegen den Kartenverlust und Diebstähle absichert.

    Banking im Team

    Das Spannende an Qonto ist, dass du deine finanzielle Administration bequem auf dein gesamtes Team verteilen kannst. Das Geschäftskonto kann für bis zu 200 Mitarbeiter zugänglich gemacht werden. Jedes Teammitglied erhält eine eigene Karte und kann selbstständig Buchungen tätigen.

    In der Kontoübersicht behältst du den Überblick über die Teamausgaben. Durch die Erfassung per App können alle Mitarbeiter ihren Transaktionen gleich den passenden Beleg zuordnen. So wird der Papiertiger vergangener Zeiten überflüssig.

    Nicht nur Ausgaben im laufenden Geschäftsalltag, wie Büromaterial oder Ähnliches, können von deinen Teammitgliedern getätigt werden. Bei Bedarf können einzelne Mitarbeiter auch Überweisungen vorbereiten, die du lediglich freigeben musst. Qonto macht damit auch die Finanzen zu Teamwork.

    Der Gründer-Service von Qonto

    Für all diejenigen, die sich noch in der Gründungsphase befinden, hat Qonto einen besonderen Service im Angebot: In Kooperation mit Firma.de bietet das französische FinTech-Unternehmen eine Gründungsberatung an, die dir die lästige Bürokratie abnimmt.

    Eröffnest du dein Geschäftskonto bei Qonto, kannst du dir die Hilfe der Experten von Firma.de sichern und so alle Fragen rund um die Rechtsform, Gründungsformalien und richtig ausgefüllte Anträge in kompetente Hände abgeben.

    Die Experten versprechen, mit deiner Gründungsidee innerhalb von 72 Stunden einen Expertenplan zu entwickeln, der dir jeden Schritt deiner Gründung auf dem Silbertablett serviert.

    Welche Unternehmensformen können Qonto nutzen?

    Nutzbar ist das Geschäftskonto für Personen- und Kapitalgesellschaften aus Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien.

    Folgende Personengesellschaften können bei Qonto ihr Geschäftskonto eröffnen:

    Darüber hinaus steht Qonto folgenden Kapitalgesellschaften offen:

    Abo-Modelle für Freiberufler sind wohl in den kommenden Monaten geplant.

    Was kostet Qonto?

    Das Geschäftskonto ist in verschiedenen Modellen erhältlich. Für Selbstständige und Einzelunternehmer:innen bietet Qonto folgende Modelle:

    Qonto Basic kostet 9 Euro im Monat. Dieses Modell ist für nur einen Nutzer ausgelegt und damit gut geeignet für Solo-Selbstständige. Du bekommst eine physische Karte und kannst monatlich 30 Überweisungen kostenfrei vornehmen.

    Qonto Smart kostet 19 Euro monatlich und ist für bis zu fünf Nutzer ausgelegt. Im Gepäck hat das Standard-Abo zwei physische Mastercards, zwei virtuelle Karten und bis zu 100 Überweisungen.

    Qonto Premium ist schließlich mit 39 Euro pro Monat das Paket für kleine und mittelständische Unternehmen. Du kannst im Premium-Abo unbegrenzt Nutzer hinzufügen und erhältst fünf physische sowie fünf virtuelle Mastercards. 500 Überweisungen pro Monat sind bei Qonto Premium kostenfrei.

    Für Unternehmen bietet Qonto folgende Kontomodelle mit entsprechend mehr Leistungen:

    Essential kostet 29 Euro pro Monat und bietet die wichtigsten Services, um dein Unternehmen als Team zu verwalten.

    Business kostet 99 Euro im Monat und enthält sämtliche Services sowie smarte Tools für die Ausgabenverwaltung im Team.

    Enterprise ist das größte Leistungspaket mit erweiterten Limits und hoher Nutzerzahl und kostet 249 Euro pro Monat.

    Das kosten die Qonto-Karten

    Außerdem bietet Qonto dir die Möglichkeit, aus drei unterschiedlichen Kartenmodellen zu wählen: One, Plus und X.

    One ist in allen Qonto-Abos inklusive und bringt kostenlose Kartenzahlung, ein Limit von 20.000 Euro und maximale Abhebungen über 1.000 Euro mit.

    Die Plus-Karte kostet dich sechs Euro monatlich. Dafür profitierst du nicht nur von der kostenfreien Kartenzahlung, sondern auch von einem Kartenlimit über 40.000 Euro und Abhebungen über bis zu 2.000 Euro.

    Richtig edel wird es mit der Qonto X. Die Kreditkarte aus Metall macht nicht nur optisch einiges her. Für 20 Euro monatlich kanst du ein Kreditkartenlimit von bis zu 60.000 Euro in Anspruch nehmen und Abhebungen von bis zu 3.000 Euro tätigen. Die kostenfreie Kartenzahlung ist natürlich inklusive.

    Qonto im Vergleich zu anderen Geschäftskonten

    Nachfolgend findest du eine Tabelle, mit der du Qonto im Vergleich zu anderen Geschäftskonten ansehen kannst:

    Zusammenfassung

    Qonto bietet dir ein rein digitales Geschäftskonto mit papierloser Buchhaltung und Mastercards für jeden Mitarbeiter. Belege werden direkt über die App erfasst, was eure Bürokratie verschlankt und sicherstellt, dass nichts verloren geht.

    Besonders hervorzuheben ist die Möglichkeit, für jedes Teammitglied einen eigenen Zugang mit individuellen Limits und Berechtigungen zu erstellen. Die Teamübersicht lässt dich dabei jederzeit wissen, welche Ausgaben anfallen und wohin dein Geld geht. Mit bis zu drei Kartenmodellen ist Qonto flexibel und passt sich dem Bedarf von Gründern, Startups und KMUs mühelos an.

    Ich bin Kevin,

    Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens hinter Junge Gründer - der KP Smart Media UG.

    Mit dem Thema Selbstständigkeit beschäftige ich mich, seit ich 2011 einen Zeitungsartikel über die Gründungsmentalität Jugendlicher in den USA gelesen habe.

    Als Chefredakteur von Junge Gründer möchte ich mein Wissen und meine Erfahrungen an Gründungsinteressierte und junge Selbstständige weitergeben.