Sichere dir jetzt die Buchhaltungssoftware von lexoffice 6 Monate gratis 👉 hier klicken (Anzeige)

Wo kann ich ein Geschäftskonto ohne Schufa-Abfrage eröffnen?

Kevin Pflock Experte für Geschäftskonto und Geld verdienen

Aktualisiert am

Ein Geschäftskonto trotz Schufa bedeutet, dass das Geldinstitut, bei dem du das Firmenkonto eröffnest, auf die sonst gängige Schufa-Abfrage verzichtet.

Die Nachfrage nach einem schufafreien Geschäftskonto steigt stetig an. Das wiederum führt dazu, dass die Auswahl mittlerweile überraschend groß ist und du verschiedene Anbieter miteinander vergleichen solltest, ehe du dich für ein Konto entscheidest.

✅ Gute Gesamtpakete bieten folgende Geschäftskonten

  • Finom – Banking, Rechnungsstellung und Buchhaltung ab 0 €, Unterkonten für verschiedene Ausgaben und bis zu 3 % Cashback auf alle Zahlungen

  • Vivid – kostenloses Geschäftskonto mit bis zu 5 % Zinsen für GmbHs und UGs, bis zu 30 Unterkonten mit eigener IBAN und unbegrenzt viele kostenlose Kreditkarten

  • Qonto – Kontoeröffnung mit deutscher IBAN in nur zehn Minuten, physische und virtuelle Firmenkarten sowie integrierte Buchhaltung

Du bist nicht sicher, welches Geschäftskonto du wählen sollst? In unserem Ratgeber zum Thema Geschäftskonto-Vergleich findest du alle Informationen.

Leseempfehlung: Die besten Tagesgeldzinsen für Firmenkunden

Die besten Anbieter für ein Geschäftskonto mit negativer Schufa

Welche Bank bietet ein Geschäftskonto trotz negativer Schufa an? Im Segment der Fintechs gibt es tatsächlich etliche, beispielsweise Kontist, Qonto, Finom, Holvi und bunq.

Klassische Filialbanken hingegen, also etwa Sparkasse, Volksbank, Postbank, Commerzbank und Deutsche Bank, haben in der Regel kein Geschäftskonto ohne Schufa-Abfrage im Portfolio.

Schufa-Eintrag, Schufa-Abfrage, Schufa-Auskunft

Die Schufa Holding AG ist eine Wirtschaftsauskunftei. Anders, als viele annehmen, handelt es sich hierbei nicht um ein staatliches Organ, sondern um ein privatwirtschaftliches Unternehmen.

Bonitätsprüfung für Vertragspartner

Der Geschäftszweck des Unternehmens ist es, Vertragspartner wie Banken und Sparkassen, Vermieter, Versandhändler und Mobilfunkanbieter über die Bonität, also die Zahlungsfähigkeit von Menschen zu informieren.

Wenn du also ein Firmenkonto eröffnen möchtest, werden die meisten Banken zunächst einmal deine finanziellen Verhältnisse überprüfen. Das heißt, sie wenden sich an die Schufa und bitten um eine Schufa-Auskunft.

Ist diese negativ – sprich: sind deine finanziellen Verhältnisse nicht geordnet und deine Bonität schlecht – kann die Bank die Eröffnung deines Kontos verweigern. Sie hat dann nämlich Grund zu der Annahme, dass du etwa ständig dein Konto überziehst und es nicht schaffst, den Dispo zu begleichen.

Gründe für einen Schufa-Eintrag

Ein negativer Schufa-Eintrag kann verschiedene Gründe haben:

  • (Privat-) Insolvenz
  • Lohnpfändung
  • offene Mahnbescheide
  • Inkassoverfahren
  • Kontopfändung
  • Eintrag ins öffentliche Schuldenregister
  • ausstehende Ratenzahlungen
  • von der Bank gekündigter Kredit
  • mangelhafte Informationen über deine Person, weil du gerade erst deinen Schulabschluss gemacht hast oder längere Zeit im Ausland warst

Gut zu wissen: Während Freiberufler und natürliche Personen wie Einzelunternehmen und Selbstständige auf ihre persönliche Bonität geprüft werden, wird im Fall von Kapitalgesellschaften wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt) und AG die Zahlungsfähigkeit der juristischen Person unter die Lupe genommen. Die Bonität und Schufa-Einträge einzelner Gesellschafter spielt keine (große) Rolle.

Schufa-Selbstauskunft: So funktioniert es

Regelmäßige Schufa-Abfragen sind wichtig, denn so kannst du

  1. Gründe für eine negative Schufa beseitigen (z. B. offene Rechnungen oder Raten bezahlen)
  2. eventuelle Falscheinträge erkennen und beseitigen lassen

Jeder Mensch in Deutschland hat einmal pro Jahr die Möglichkeit einer kostenlosen Schufa-Auskunft – auch Selbstauskunft genannt. Jede weitere Abfrage kostet Geld.

Du kannst deine Auskunft online unter www.meineschufa.de beantragen und bekommst die Unterlagen dann wenige Tage später per Post zugeschickt.

Vorteile und Nachteile vom Geschäftskonto ohne Schufa-Abfrage

Ein Geschäftskonto ohne Schufa eröffnen? Das klingt für viele Gründer fast schon zu schön, um wahr zu sein.

Wir können das verstehen, bringt es doch einige überzeugende Vorteile mit sich. Du musst allerdings auch wissen: Da, wo es Vorteile gibt, sind die Nachteile meist nicht weit entfernt.

Vorteile

  • Kontoeröffnung mit schlechter Bonität möglich
  • Kontoeröffnung nach Insolvenz möglich
  • Kontoeröffnung nach Schulabschluss oder Auslandsaufenthalt möglich
  • großer Leistungsumfang & interessante Extras
  • schnelle und unkomplizierte Kontoeröffnung
  • keine Zinsen für Dispokredit (weil nicht möglich)
  • Einlagensicherung bis 100.000 Euro bei Anbietern aus der EU

Nachteile

  • ohne Dispositionskredit (= Konto auf Guthabenbasis)
  • meist ohne EC-Karte
  • Prepaid Kreditkarte oder Debitkarte (= Kreditkarte auf Guthabenbasis)
  • häufig höhere Kosten
  • keine Filialbanken
  • eingeschränkter Kundenservice
  • keine Scheckeinreichung
  • häufig Limit bei Überweisungen (Höhe der Summe + Anzahl pro Monat)
  • häufig Limit beim Abheben von Bargeld

So eröffnest du dein Geschäftskonto ohne Schufa-Prüfung

Da schufafreie Firmenkonten ausschließlich von Fintechs angeboten werden, erfolgt die Eröffnung in der Regel digital.

Fintechs machen es ihren Kunden sehr einfach und bieten eine Geschäftskonto-Eröffnung mit wenigen Klicks an. Nach Einreichung all deiner Daten und eventuell benötigter Dokumente (z. B. Personalausweis oder Reisepass, Handelsregister-Auszug, Gewerbeschein und Gesellschaftervertrag) musst du deine Identität per Video-Ident-Verfahren bestätigen.

Da eine Schufa-Abfrage stets von der Bank ausgeht und du hiermit prinzipiell nichts zu tun hast, kann festgehalten werden, dass sich die Eröffnung von einem Geschäftskonto mit oder ohne Schufa-Prüfung nicht voneinander unterscheiden.

Was kostet ein Geschäftskonto ohne Schufa?

Geschäftskonten ohne Schufa kosten in der Regel Geld. Natürlich gibt es auch in diesem Segment Anbieter mit kostenloser Kontoführungsgebühr – zum Beispiel Finom Solo oder Kontist Free. Allerdings entstehen dann meist Kosten auf andere Weise, beispielsweise durch:

  • Kontoaktivierung
  • beleghafte und beleglose Buchungen
  • SEPA-Buchungen
  • Bargeldauszahlungen und Bargeldeinzahlungen
  • Kartengebühren
  • Bereitstellung von Kontoauszügen
  • Einsatz von Karten im Ausland
  • eventuelle Extras wie Buchhaltungssoftware und Unterkonten

Wie hoch die Kosten für dein Geschäftskonto ohne Schufa-Prüfung sein werden, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  1. Für welchen Anbieter du dich entscheidest
  2. Welche Extras dir wichtig sind
  3. Wie viele beleghafte und beleglose Buchungen du pro Monat hast
  4. Wie häufig du Bargeld ein- und auszahlst

Mein Tipp: Ob mit oder ohne Schufa-Abfrage – führe dir vor der Eröffnung genau vor Augen, welche Ansprüche du an dein zukünftiges Firmenkonto hast und was es dir zu welchen Konditionen bieten muss, um dich glücklich zu machen. Erst dann kannst du eine Wahl treffen, die du nicht schon nach wenigen Wochen wieder bereust.

Was gibt es sonst noch beim Geschäftskonto trotz Schufa zu beachten?

Vor allem junge Gründer, die eventuell schon mal ein Business gestartet haben und damit gescheitert sind, werden von Banken genauestens unter die Lupe genommen, wenn sie ein Geschäftskonto eröffnen wollen. Nicht selten werden sie wegen negativer Schufa abgelehnt.

In Fällen wie diesen kann ein Geschäftskonto ohne Schufa nicht nur eine Alternative, sondern schlichtweg die rettende Lösung sein – denn wenn du eine Kapitalgesellschaft gründen möchtest, ist ein Geschäftskonto Pflicht.

Anders verhält es sich bei Selbstständigen und Freiberuflern. Diese können streng genommen auch ein Girokonto eröffnen und haben demzufolge mehr Auswahl – auch mit einer negativen Schufa.

Häufig gestellte Fragen

Immer noch offene Fragen im Kopf? Dann wirf doch mal einen Blick in unsere FAQ.

Bieten auch Filialbanken wie Sparkasse, Commerzbank, Deutsche Bank oder Volksbank ein schufafreies Geschäftskonto an?

Derzeit gibt es keine klassische Filialbank, die ein Geschäftskonto ohne Schufa anbietet.

Können auch Unternehmen in Gründung ein schufafreies Geschäftskonto eröffnen?

Tatsächlich haben es Unternehmen in Gründung verhältnismäßig schwer, ein schufafreies Konto zu eröffnen, da es weniger Auswahl für sie gibt.

Zu den aktuellen Angeboten gehören das Global-Konto Business und das Onlinekonto.de Firmenkonto.

Gibt es zu einem Geschäftskonto mit negativer Schufa eine EC-Karte?

Derzeit ist bunq der einzige Anbieter, der zu seinem Business-Konto ohne Schufa-Prüfung eine EC-Karte zur Verfügung stellt. Bei allen anderen Fintechs bekommst du zu deinem Konto eine Kreditkarte auf Guthabenbasis, auch Prepaid-Kreditkarte genannt. Das heißt, du lädst einen Betrag X auf die Karte dieses dann bargeldlos ausgeben.

Kann ich mit negativem Schufa-Eintrag auch einfach ein Girokonto eröffnen?

Freiberufler und Selbstständige können tatsächlich auch ein Girokonto als Geschäftskonto nutzen. Dies wird jedoch aus unterschiedlichen Gründen nicht empfohlen.

Außerdem solltest du nicht vergessen, dass auch bei der Eröffnung von Girokonten eine Schufa-Abfrage gängige Praxis ist.

Kapitalgesellschaften sind zur Eröffnung eines Geschäftskontos gesetzlich verpflichtet. Ob dies mit oder ohne Schufa-Prüfung geschieht, ist egal.

Kann ich bei einem Geschäftskonto ohne Schufa Bargeld einzahlen?

Ja, das ist problemlos möglich. Es kann jedoch sein, dass dadurch zusätzliche Gebühren entstehen.

Gibt es ein kostenloses Geschäftskonto ohne Schufa?

Es gibt kostenlose Geschäftskonten ohne keine Kontoführungsgebühr. Dir muss allerdings bewusst sein, dass du in der Regel für Transaktionen aller Art (ab einer bestimmten Häufigkeit pro Monat) Gebühren zahlen musst.

Wie kann ich meinen Schufa-Eintrag für die Kontoeröffnung löschen?

Du selbst kannst deinen Schufa-Eintrag nicht einfach so löschen.

Allerdings hast du die Möglichkeit, dir eine Auskunft einzuholen, um zu überprüfen, weswegen deine Schufa-Bewertung negativ ist. Im nächsten Schritt kannst du dann beginnen, die einzelnen „Störfaktoren“ nach Möglichkeit zu beseitigen.

Manchmal, beispielsweise bei einer offenen Rechnung, ist das einfach, manchmal aber auch schwer, z. B. wenn du gerade ein Insolvenzverfahren laufen hast.

Erst wenn alle Faktoren der negativen Schufa beseitigt wurden, kann dein Eintrag gelöscht werden.

Zusammenfassung

Ein negativer Eintrag bei der Schufa ist kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Mittlerweile gibt es immer mehr Anbieter im Finanzbereich, die auf die Prüfung verzichten und dir auch dann ein Geschäftskonto in Aussicht stellen, wenn deine Bonität schlecht ist.

Mir ist es abschließend allerdings auch wichtig, dir mit auf den Weg zu geben: Bitte verzettele dich nicht in deinen finanziellen Angelegenheiten und behalte stets den Überblick. Denn so kannst du das Thema Schufa auch hinter dir lassen.

Autor

Kevin Pflock

Kevin Pflock beschäftigt sich seit 2011 mit dem Thema Selbstständigkeit und möchte mit der Website anderen Gründern und Gründerinnen bei der erfolgreichen Gründung und im Gründeralltag unterstützen. Durch seine eigenen Erfahrungen kennt er die Fragen und Probleme anderer Gründer sehr gut und bietet zusammen mit anderen Autoren Hilfestellungen bei der Unternehmensgründung und -führung.