Geschäftskonto Vergleich für GmbH und UG

Kevin Pflock

aktualisiert am

Als Gründer oder Gründerin einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung – kurz: GmbH – oder einer haftungsbeschränkten Unternehmensgesellschaft – auch bekannt als UG (haftungsbeschränkt) – kommst du nicht drumherum, ein Geschäftskonto zu eröffnen.

Da sich beide Geschäftsformen in weiten Teilen sehr ähnlich sind, weisen sie auch im Hinblick auf das Geschäftskonto zahlreiche Parallelen auf. Was du über dein Firmenkonto alles wissen musst, zeigen wir dir hier.

✅ Gute Gesamtpakete bieten folgende Geschäftskonten

  • Finom*: Banking, Rechnungsstellung und Buchhaltung ab 0 €, Unterkonten für verschiedene Ausgaben und bis zu 3 % Cashback auf alle Zahlungen

  • Vivid* – kostenloses Geschäftskonto mit bis zu 4 % Rendite für GmbHs und UGs

  • Kontist*: Steuerschätzung in Echtzeit sowie automatische Rücklagen für Umsatz- und Einkommensteuer, Dispokredit möglich

Du bist nicht sicher, welches Geschäftskonto du wählen sollst? In unserem Ratgeber zum Thema Geschäftskonto-Vergleich findest du alle Informationen.

Wenn du auf einen Link mit * klickst, unterstützt das unsere Arbeit. Junge Gründer bekommt dann eine Vergütung. Empfehlungen geben wir immer nur nach einem umfangreichen Test und wenn wir den Service auch selbst nutzen oder nutzen würden. Wir wissen, wie mühsam es sein kann, ein Tool wechseln zu müssen. Mehr Informationen

Geschäftskonto-Pflicht für GmbH und UG

Kapitalgesellschaften, zu denen auch GmbH und UG gehören, müssen bereits im Zuge ihrer Gründung ein Geschäftskonto eröffnen, auf das sie ihr Stammkapital einzahlen können. Im Falle der GmbH sind das 50 % von 25.000 €, also 12.500 €. UGs müssen lediglich 1 € Stammkapital einzahlen.

Unser Lese-Tipp: Alles zur Gründung der Unternehmensformen findest du in unseren Ratgebern zu den Themen GmbH gründen und UG gründen.

Ein Geschäftskonto ist Pflicht, damit private und geschäftliche Finanzen von Anfang an steuerlich getrennt werden. Im Fachjargon spricht man auch vom Trennungsprinzip der Besteuerung.

Ist das Geschäftskonto einmal eingerichtet, laufen hierüber alle finanziellen Angelegenheiten deines Unternehmens, also beispielsweise:

  • Rechnungen bezahlen
  • Zahlungseingänge
  • Gehälter für Mitarbeiter
  • Steuern

Gut zu wissen: Jede GmbH oder UG benötigt mindestens ein Firmenkonto. Diese Regelung hält dich jedoch nicht davon ab, weitere Konten zu eröffnen – beispielsweise um Straf- oder Negativzinsen bei zu hohem Guthaben (ab 50.000 oder 100.000 €) zu vermeiden. Vor allem bei großen Firmen ist die Nutzung mehrere Geschäftskonten gängige Praxis.

Was ist das beste Geschäftskonto für GmbH oder UG?

Das Angebot der Geschäftskonten für Kapitalgesellschaften ist groß. Du hast ganz grundsätzlich die Wahl, dein Konto bei

zu eröffnen. Jede der genannten Optionen bringt sowohl Vorteile als auch Nachteile mit sich. Vor der Eröffnung eines Geschäftskontos solltest du dich darum immer ganz genau fragen, was deine Anforderungen, Wünsche und Bedürfnisse sind. Erst, wenn du das weißt, ist es sinnvoll, sich auf die Suche nach einem Business Konto zu machen.

Gut zu wissen: Nicht jedes Geschäftskonto, das du auf dem Finanzmarkt finden wirst, ist für GmbH oder UG geeignet oder zugelassen. Viele Angebote richten sich speziell an Personengesellschaften, Einzelunternehmer und Freiberufler. Hier ist ein sorgfältiger Blick also Pflicht.

„Das beste Geschäftskonto für alle“ gibt es natürlich nicht. Du kannst dich aber genau informieren und so herausfinden, welches der zahlreichen Business-Konten am besten zu dir und deinem Unternehmen passt. Stelle dir hierfür im Vorfeld unbedingt folgende Fragen – und beantworte sie natürlich auch:

  • Welches Budget steht mir für ein Geschäftskonto monatlich zur Verfügung?
  • Welche Anforderungen an ein Business Konto habe ich?
  • Ist mir Beratung vor Ort wichtig oder reicht mir ein Online-/Telefon-Support?
  • Benötige ich regelmäßig einen Dispo- oder Kontokorrentkredit?
  • Möchte ich meine Hausbank um eine Finanzierung bitten?
  • Welche Extras sind mir wichtig?

Leistungen von Geschäftskontos für GmbH und UG

Auf deiner Suche nach dem idealen Firmenkonto werden dir viele verschiedene Kostenmodelle und Leistungspakete begegnen. Du bist definitiv im Vorteil, wenn du dir vorher ausreichend Gedanken darüber gemacht hast, was du alles brauchst – und was nicht.

Zu den klassischen Leistungen von Geschäftskonten gehören:

  • Transaktionen (Zahlungen aufs Konto und Abbuchungen)
  • Service und Support (in der Filiale, telefonisch und/oder online)
  • Online-Banking
  • EC- und Kreditkarte
  • Schnittstelle zur Buchhaltung
  • Extras (z. B. mehrere Karten, Hybrid-Banking, Unterkonten)

Was kostet ein Geschäftskonto für GmbH und UG?

Eines gleich vorweg: Ein kostenloses Geschäftskonto für Kapitalgesellschaften gibt es nicht. Auch wenn es immer mal Angebote mit kostenloser Kontoführungsgebühr gibt, musst du wissen, dass sich die monatlichen Kosten auf andere Weise entstehen.

Die Kosten für ein Business Konto setzen sich aus verschiedenen Faktoren zusammen:

  • Kontoführungsgebühr (hier schlummert das größte Sparpotential)
  • Kosten für beleghafte Buchungen
  • Kosten für beleglose Buchungen
  • SEPA Transaktionen
  • Zinsen (bspw. Dispo- oder Strafzinsen)
  • Bargeldeinzahlungen
  • Bargeldauszahlungen
  • EC- und Kreditkarten-Nutzung

Bei den Kosten pro Monat ist es wichtig, dass du genau hinschaust und rechnest. Ein Geschäftskonto Vergleich ist dabei unumgänglich. Hier ein Beispiel, um es dir besser zu erklären:

Eine Gastro-Unternehmerin wird häufig Bargeld einzahlen und muss hier mit erhöhten Kosten für ihr Geschäftskonto rechnen. Ein Onlineunternehmen hingegen wird mit einer gewissen Anzahl an kostenlosen Transaktionen gut zurechtkommen. Während die Restaurant-Besitzerin mit einer EC- und einer Kreditkarte zufrieden ist, benötigt der Inhaber des Onlineunternehmens für seine Mitarbeiter mehrere (digitale) Karten. Die Anforderungen an das Geschäftskonto (und die damit verbundenen Kosten) sind also völlig verschieden.

Generell gilt: Eine günstige Kontoführungsgebühr macht noch kein günstiges Geschäftskonto.

Gut zu wissen: Alle Geschäftskonto Kosten kannst du steuerlich geltend machen.

Eröffnung des Geschäftskontos GmbH bzw. UG

Wenn du dich entschieden hast, kannst du endlich dein Konto eröffnen. Je nach Anbieter passiert das:

  • klassisch in der Filiale
  • online mit Video- oder Postident-Verfahren
  • via App oder Social Media

Als GmbH in Gründung oder UG in Gründung benötigst du für die Kontoeröffnung folgende Unterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung des Geschäftsführers (oder der Geschäftsführer)
  • notariell beglaubigter Gesellschafterbeschluss über die Bestellung der Gesellschafter
  • notarielle Anmeldung der GmbH bzw. UG im Handelsregister
  • beim Notar beglaubigte Satzung oder Gesellschaftsvertrag
  • Liste aller Gesellschafter
  • Personalausweis oder Reisepass aller Gesellschafter

Wenn du deine GmbH oder UG bereits gegründet hast und etwa dein Geschäftskonto wechseln möchtest, sind teilweise andere Dokumente notwendig. In diesem Fall benötigst du (zusätzlich) die Gewerbeanmeldung, den aktuellen Handelsregister-Auszug und Ausweisdokumente aller Personen, die im Handelsregister eingetragen sind.

Denk bei der Kontoeröffnung bitte unbedingt an alle notwendigen Unterlagen – egal, ob du dich für ein Fintech, eine Filial- oder Direktbank entscheidest. Fehlt etwas beim Konto Eröffnen, kommt es zu unnötigen und ärgerlichen Verzögerungen.

Gut zu wissen: Das Firmenkonto für eine GmbH oder UG wird nie auf den Namen einer natürlichen Person eröffnet. Kontoinhaber ist stets eine juristische Person.

Der ideale Zeitpunkt für die Kontoeröffnung ist übrigens direkt nach Beurkundung der Gründung beim Notar, da du den Einzahlungsbeleg vom Stammkapital wiederum benötigst, um dein Unternehmen im Handelsregister eintragen zu lassen. Um Wartezeiten zu vermeiden, solltest du den Banktermin rechtzeitig vereinbaren.

Häufige Fragen zum Geschäftskonto GmbH bzw. UG

Das Geschäftskonto für eine GmbH ist ein komplexes Thema, das viele Fragen aufwirft. Die, die besonders oft gestellt werden, möchten wir dir nachfolgend gern beantworten.

Was ist das günstigste Geschäftskonto für GmbH oder UG?

Da sich die Konditionen für Firmenkonten immer wieder ändern, wirfst du am besten einen Blick in die Übersicht am Anfang unseres Artikels. Dieser kannst du entnehmen, welches Geschäftskonto (gerade) besonders günstig ist.

Wer ist Kontoinhaber bei einer GmbH?

Im Falle einer GmbH und auch einer UG sind immer juristische Personen Inhaber des Firmenkontos. Eine Kontoeröffnung auf den Namen einer natürlichen Person ist im Falle von Kapitalgesellschaften nicht möglich.

Kann eine GmbH ein Geschäftskonto ohne Schufa-Prüfung eröffnen?

Das ist in der Regel kein Problem, da die Kontoeröffnung durch eine juristische Person, nie durch natürliche Personen erfolgt. Einzelne Schufa-Einträge fallen hierbei meist nicht ins Gewicht.

Gibt es ein Geschäftskonto für die GmbH ohne Negativzinsen?

Ja, es gibt Geschäftskonten ohne Negativzinsen beziehungsweise Strafzinsen oder Verwahrentgelt. Hierzu gehören die Angebote von Finom, Qonto und Holvi.

Kann ich eine GmbH auch ohne Geschäftskonto gründen?

Nein. In Deutschland gibt es eine Geschäftskonto-Pflicht für die Rechtsformen Gesellschaft mit beschränkter Haftung und Unternehmensgesellschaft (haftungsbeschränkt). Dies hat steuerliche Gründe.

Was ist das beste Geschäftskonto für eine UG in Gründung?

Ein umfassender Geschäftskonto-Vergleich wird dir zeigen: Welches Angebot das Beste für dein Unternehmen ist, hängt ganz von deinen Anforderungen ab, also beispielsweise:

  • Wie viele Bareinzahlungen pro Monat hast du?
  • Wie viele EC- und Kreditkarten benötigst du?
  • Wie viele beleghafte oder beleglose Buchungen hast du pro Monat?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage gibt es leider nicht.

Gibt es Geschäftskonten mit Einlagensicherung?

Ja, jedes Geschäftskonto bietet dir diese Sicherheit.

Private und geschäftliche Konten unterliegen in Deutschland der gesetzlichen Einlagensicherung. Das bedeutet, dass die Geldsumme auf deinem Firmenkonto bis zu einem Wert von 100.000 € geschützt ist, falls die Bank zahlungsunfähig wird.

Die Einlagensicherung gilt auch für Fintechs, die entweder eine eigene Banklizenz oder Zugriff auf die Lizenz einer Partnerbank haben.

Gibt es ein kostenloses Geschäftskonto für Gesellschaften mit beschränkter Haftung?

Aktuell gibt es kein Geschäftskonto ohne Kontoführungsgebühr, das auch für GmbH und UG infrage kommt.

Zusammenfassung

Bevor du ein Geschäftskonto für deine GmbH oder UG eröffnest, solltest du dich umfassend über verschiedene Angebote informieren. Nicht jedes Geschäftskonto ist für jedes Unternehmen geeignet! Nach einem gewissenhaften Geschäftskonto Vergleich kann nichts mehr schiefgehen.

Autor

Kevin Pflock

Kevin Pflock beschäftigt sich seit 2011 mit dem Thema Selbstständigkeit und möchte mit der Website anderen Gründern und Gründerinnen bei der erfolgreichen Gründung und im Gründeralltag unterstützen. Durch seine eigenen Erfahrungen kennt er die Fragen und Probleme anderer Gründer sehr gut und bietet zusammen mit anderen Autoren Hilfestellungen bei der Unternehmensgründung und -führung.