Geschäftskonto eröffnen: Der ideale Weg für dich – schnell und einfach

HomeGeschäftskontoGeschäftskonto eröffnen

Du weißt bereits, dass du ein Geschäftskonto benötigst, hast einen passenden Anbieter herausgesucht und möchtest erfahren, wie die Eröffnung abläuft? Wir erklären die die einzelnen Schritte, damit du alle Unterlagen zur Hand hast.

Unser Tipp: Penta Geschäftskonto

  • 2 Monate kostenfrei testen, im Anschluss ab 9 Euro pro Monat
  • Digitale Buchhaltung dank DATEV-Integration
  • VISA Business-Karten, Unterkonten uvm.
Zum Angebot

Geschäftskonto Empfehlungen

Firmenkonto eröffnen: online oder vor Ort?

Kurz und knapp: Wenn du dein Geschäftskonto bei einer Traditionsbank eröffnest und das vor Ort in einer Filiale tust, brauchst du vermutlich etwas mehr Geduld. Die Online-Eröffnung lässt sich im Vergleich dazu oft in ein paar Minuten abschließen.

Was du in beiden Fällen wissen solltest, das Konto können nur Geschäftsführer oder Bevollmächtigte eröffnen. Außerdem brauchst du in der Regel ausnahmslos immer (mindestens) folgende Angaben:

  • Name und Anschrift
  • Geburtsdatum und -ort
  • Branche, Name und Rechtsform des Unternehmens

Variante 1: Das Geschäftskonto in der Filiale eröffnen

Für die Kontoeröffnung in einer Filiale brauchst du zunächst einen Termin. Die Bank teilt dir bei der Terminvereinbarung mit, welche Unterlagen du mitbringen musst. Je nachdem, um welche Unternehmensform es geht, kann diese Liste relativ umfangreich ausfallen und u. a. folgende Dokumente umfassen:

  • die beglaubigte Gründungsurkunde
  • den Handelsregisterauszug
  • Einkommensnachweis

Auch der Schufa-Score wird in diesem Rahmen abgefragt. Darum kümmert sich die Bank selbst, du musst hier also keine Unterlagen mitbringen. Apropos Bonität – hat man mit einem negativen Schufa-Eintrag überhaupt eine Chance auf ein Geschäftskonto?

Variante 2: Das Geschäftskonto online eröffnen

Die Online-Eröffnung geht in der Regel sehr schnell über die Bühne. Penta z. B. wirbt damit, dass das Konto in 48 Stunden eröffnet ist, der Anmeldeprozess selbst dauert rund 15 Minuten.

Natürlich muss bei der Online-Variante eine Identifizierung stattfinden. Das geschieht üblicherweise über Video- oder Postident-Verfahren. Was die Unterlagen betrifft, musst du neben den o. g. persönlichen Daten außerdem angeben, welche Rechtsform das Unternehmen hat und unter welchem Namen es registriert ist. Konkrete Angaben variieren je nach Kreditinstitut etwas.

Wie schnell ist mein Konto einsatzbereit?

Mal angenommen, du steckst gerade mitten im Gründungsprozess und bist voller Tatendrang. Am liebsten möchtest du alles so schnell wie möglich über die Bühne bringen und sofort loslegen. Keine schlechte Einstellung – doch wie realistisch ist dieser im Hinblick auf dein Geschäftskonto? Wie schnell ist dieses nach der Eröffnung tatsächlich einsatzbereit?

Wie so oft gibt es auch hier mal wieder nicht „die eine“ Antwort auf deine Frage. Tatsache ist nämlich: Jeder Anbieter arbeitet anders, wodurch die Dauer von der Eröffnung bis zur Nutzer stark schwankt.

Grundsätzlich können wir folgendes festhalten:

  1. Die Zeitspanne von der Kontoeröffnung bis zur Nutzung beträgt im Durchschnitt einen bis fünf Tage. In Ausnahmefällen kann es bis zu 14 Tagen dauern, bis dein Geschäftskonto einsatzbereit ist. Beachte das vor allem, wenn du eine Kapitalgesellschaft gründest und einen strengen Zeitplan verfolgst.
  2. Direktbanken und Fintechs arbeiten in der Regel agiler, wodurch du dein Geschäftskonto meist schneller verwenden kannst. Die Eröffnung mithilfe von Video-Ident-Verfahren ist häufig sogar am Wochenende möglich.
  3. Klassische Filialbanken brauchen oftmals länger, bis dein Konto eröffnet ist. Die genaue Dauer hängt jedoch von verschiedenen Faktoren wie Standort der Bank, Wochentag der Eröffnung und Mitarbeiterauslastung ab.

Etwa 33 Prozent aller Eröffnungen können an einem Tag erledigt werden. Weitere 33 Prozent der Banken benötigen bis zu 3 Tage.

Junge Gründer Facebook-Umfrage

Exkurs: Feststellung deiner Identität

Wer sein Geschäftskonto vor Ort eröffnet, hat in der Regel keine Probleme damit, seine Identität zu beweisen. Die Vorlage von Personalausweis oder Reisepass reicht in den meisten Fällen aus, um alle Zweifel aus dem Weg zu räumen.

Etwas anders beziehungsweise komplizierter verhält es sich hingegen, wenn du dein Geschäftskonto online – beispielsweise bei einer Direktbank oder einem Fintech – eröffnen willst. Um hier deine Identität zu bestätigen, kommt beispielsweise das sogenannte Video-Ident-Verfahren zum Einsatz.

Was ist das Video-Ident-Verfahren?

Hierbei handelt es sich vereinfacht ausgedrückt um einen Videochat, den du bequem von zuhause aus, aber auch unterwegs durchführen kannst.

Was du hierfür brauchst:

  • einen Einladungslink, den dir der Anbieter des Geschäftskontos meist per Mail schickt
  • eine stabile Internetverbindung
  • ein Endgerät mit Kamera (zum Beispiel Laptop, Smartphone oder Tablet)
  • Personalausweis oder Reisepass

So läuft die Video-Identifikation ab

Der Video-Chat findet in den meisten Fällen mit einem Mitarbeiter des Unternehmens statt, bei dem du dein Geschäftskonto eröffnen willst. Wichtig ist, dass du gut erkennbar bist – immerhin muss der Mitarbeiter einschätzen können, ob du auch wirklich die Person bist, die du vorgibst, zu sein.

Um das zweifelsfrei herauszufinden, wird man dich auch bitten, deinen Personalausweis oder Reisepass in die Kamera zu halten. Achte darauf, dass alle Angaben gut lesbar sind und befolge die Anweisungen des Mitarbeiters. Dieser wird beispielsweise verlangen, dass du deinen Ausweis kippst und bewegst, um Sicherheitsmerkmale wie das Hologramm überprüfen zu können.

Für noch mehr Klarheit und Sicherheit versenden viele Anbieter eine TAN per E-Mail oder SMS, die du am Ende des Verfahrens in eine Maske eingeben musst. Auf diese Weise werden die Zweifel an deiner Identität maximal aus der Welt geschafft und du kannst schon bald dein Geschäftskonto nutzen.

Insgesamt dauert das Video-Ident-Verfahren nur wenige Minuten. Mehr als eine Viertelstunde musst du hierfür nicht einplanen. Und noch ein Pluspunkt im Vergleich zur klassischen Konto-Eröffnung vor Ort: Die Online-Verifizierung deiner Person ist bei vielen Anbietern fast rund um die Uhr möglich. Einige ermöglichen das Video-Ident-Verfahren sogar am Wochenende! [1]Cornelia Möhring am 13. Mai 2020 für heise online: Das Video-Ident-Verfahren: Was ist das und wie benutze ich es?

Und was ist das Post-Ident-Verfahren?

Neben der Video-Ident gibt es eine weitere Möglichkeit zur Identifikation deiner Person, wenn du dein Geschäftskonto nicht in einer Bank-Filiale eröffnen möchtest. Für das sogenannte Post-Ident-Verfahren musst du jedoch trotzdem das Haus verlassen und eine Filiale der Deutschen Post aufsuchen.

Hier kannst du – ähnlich wie bei der Video-Identifikation – mittels Personalausweis oder Reisepass deine Identität bestätigen lassen.

Ausweisdokument muss noch gültig sein und das ausgedruckte und ausgefülltes Formular sowie Post-Ident-Coupon nicht vergessen!

Auch wenn das Post-Ident-Verfahren noch immer von vielen Direktbanken angeboten wird, handelt es sich eher um ein Auslaufmodell. Denn Hand aufs Herz: Wer keine Lust hat, eine Bankfiliale aufzusuchen, der macht in der Regel auch einen Bogen um den Postschalter.

Exkurs: Geschäftskonto und Privatkonto

Der Unterschied zum Privatkonto liegt darin, dass über das Geschäftskonto wirklich nur geschäftliche Dinge geregelt werden. Theoretisch kannst du als Einzelunternehmer/in ein Girokonto als Geschäftskofinto nutzen – das sehen allerdings viele Banken nicht gerne.

Zusätzliches Geschäftskonto bei meiner Bank eröffnen?

Wenn du ein Geschäftskonto eröffnen möchtest, spricht zunächst einmal nichts dagegen, dich bei der Bank zu informieren, bei der du dein privates Girokonto hast. Nahezu alle Banken und Sparkassen bieten ihren Kunden auch geschäftliche Produkte an und sind natürlich froh, wenn du ihnen als Kunde treu bleibst.

Doch ist dieses Vorgehen wirklich sinnvoll? Diese Frage wollen wir gern beantworten, indem wir das Für und Wider genauer unter die Lupe nehmen.

Was spricht dafür, Geschäftskonto und Privatkonto bei der gleichen Bank zu haben?

  • Du kennst den Anbieter und hast Vertrauen in ihn. Dieser Vorzug überzeugt vor allem dann, wenn es dir schwer fällt, neuen Dingen eine Chance zu geben oder du schlichtweg ein „Gewohnheitstier“ bist.
  • Du kannst über einen Onlinebanking-Zugang beide Konten verwalten und hast weniger Aufwand. (Doch Vorsicht: Nicht aus Versehen geschäftliche Rechnungen mit deinem privaten Guthaben oder umgekehrt bezahlen!)
  • Du sparst Wege und Zeit, wenn du z. B. Kontoauszüge holst und/oder Geld abheben willst.

Was spricht dagegen, Geschäftskonto und Privatkonto bei der gleichen Bank zu haben?

  • Geschäfts- und Privatkunden werden in den meisten Fällen gesondert „bearbeitet“, d.h. du hast vermutlich zwei verschiedene Ansprechpartner und musst auch mehrere Termine für unterschiedliche Anliegen vereinbaren. (Es gibt Ausnahmen, wenn du beispielsweise schon sehr lang Kunde bei deiner Bank bist und ein überdurchschnittlich gutes Verhältnis zu deinem Berater pflegst.)
  • Auch wenn du mit deinem privaten Giro-Konto zufrieden bist, heißt das nicht automatisch, dass das Geschäftskonto der Bank deinen Ansprüchen gerecht wird/die beste Wahl für dein Business ist.
  • Du erhältst in der Regel keine Vergünstigungen/Rabatte/Sonderkonditionen.
  • Kostenlose Girokonten, die viele Kunden anlocken, werden eventuell durch teurere Geschäftskonten ausgeglichen. Es kann also sein, dass du hierfür extra tief in die Tasche greifen musst.[2]Kontist.com: Girokonto für Selbständige

Unterkonto oder Extra-Konto?

Du hast dich entschieden, dein Geschäftskonto bei deiner derzeitigen Bank zu eröffnen. Solltest du nun mit Unterkonten arbeiten? Also, dein Girokonto so anpasst, dass es auch dein Geschäftskonto „inkludiert“.

Ein solches Vorgehen ist durchaus vorstellbar. Das bedeutet aber nicht, dass es automatisch erlaubt ist. Entscheidend ist hierbei in erster Linie, für welche Unternehmensform du dich entschieden hast. Ein separates Geschäftskonto ist nur für Kapitalgesellschaften verpflichtend – als Gründer einer GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG oder KGaA kommst du also nicht um ein Extra-Konto herum. Ob du dieses bei deiner „Hausbank“ oder bei einem anderen Anbieter eröffnest, ist dir überlassen.

Kapitalgesellschaften (GmbH, UG (haftungsbeschränkt), KGaA, Limited, AG) müssen ein separates Geschäftskonto eröffnen. Holdings, die mindestens aus zwei Kapitalgesellschaften bestehen, benötigen ebenso ein separates Geschäftskonto.

Für alle anderen Unternehmensformen gilt diese Pflicht nicht. Einzelunternehmer, GbRs, OHGs, Freiberufler und andere können – rein theoretisch – sogar ihr privates Konto für geschäftliche Zwecke nutzen. Der Haken: Die meisten Geldinstitute sehen das nicht gern und auch dein Steuerberater wird sich sicher freuen, wenn du berufliche und private Finanzen strikt voneinander trennst.

Einzelunternehmer (GbRs, OHGs, Freiberufler) müssen nicht zwingend ein getrenntes Geschäftskonto eröffnen.Jedoch lohnt sich die Trennung zwischen privaten und geschäftlichen Finanzen.

Ob du die Trennung über Unterkonten löst oder über ein eigenes Geschäftskonto, hängt zum einen von deinen Vorlieben ab und zum anderen von der Arbeitsweise deiner Bank. Eine offene Kommunikation ist hier zweifelsfrei der beste Weg, um Unstimmigkeiten und drohenden Ärger aus der Welt zu schaffen. Mit anderen Worten:

Frag dein Geldinstitut, welche Herangehensweise für dich optimal ist und welche Möglichkeiten bestehen.

Geschäftskonto wechseln

Du bist nicht zufrieden mit deinem bisherigen Geschäftskonto und willst zu einem neuen Anbieter wechseln? Das sollte kein allzu großes Problem sein – solange du systematisch vorgehst:

  • Vergleiche mehrere Geschäftskonten und eröffne dann dein neues Konto.
  • Teile allen involvierten Parteien mit, dass sich das Geschäftskonto geändert hat, also u. a. dem Finanzamt, Vermieter/innen, Lieferanten, dem Telefonanbieter, … Ändere die Angaben unbedingt auch auf allen Formularen sowie der Firmenwebsite.
  • Lass beide Konten parallel laufen, bis du dir sicher bist, dass das Neue deinen Ansprüchen gerecht wird.
  • Kündige dein altes Firmenkonto.

Du hast es eilig? Dann können wir dir an dieser Stelle schon zwei Firmenkonten empfehlen, mit denen wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben:

Alternativ empfehlen wir dir unsern ausführlichen Geschäftskonto-Vergleich.

Junge Gründer Geschäftskonto Vergleich

Noch Fragen? Dann kannst du dich jederzeit über unsere Kontaktseite bei uns melden oder uns direkt hier einen Kommentar hinterlassen! 

Unser Tipp: Penta Geschäftskonto

  • 2 Monate kostenfrei testen, im Anschluss ab 9 Euro pro Monat
  • Digitale Buchhaltung dank DATEV-Integration
  • VISA Business-Karten, Unterkonten uvm.
Zum Angebot

Spread the Word. Vielleicht kennst du jemanden, dem dieser Artikel weiterhelfen könnte?

Wir freuen uns sehr, wenn du diesen Artikel bewertest:

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl der Stimmen: 145

Bisher keine Bewertungen! Sei der erste und hilf anderen.

Quellen[+]

Kommentare zum Artikel
Deine Meinung ist wichtig

Deine Meinung interessiert uns! Schreib uns gern einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.