Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Lohnt sich das Geschäftskonto der Commerzbank für Gründer?

Das Geschäftskonto der Commerzbank ist für viele Gründer eine gute Wahl. Doch gilt das auch in deinem Fall?

Hier erfährst du alles über das Konto, um hinterher entscheiden zu können, ob es das richtige für dich und dein Unternehmen ist oder nicht.

Für welche Rechtsformen eignet sich ein Geschäftskonto bei der Commerzbank?

Das Geschäftskonto ist grundsätzlich für jede Rechtsform geeignet. Ob du nun ein Einzelunternehmen oder eine GmbH gründest – es lohnt sich auf jeden Fall, einen genaueren Blick auf das Commerzbank-Geschäftskonto zu werfen.

Gut zu wissen: Die Commerzbank erkennt auch die Rechtsformen UG (haftungsbeschränkt) und Limited (Ltd.) an.

Trotz des Umstandes, dass du mit jeder Rechtsform ein Geschäftskonto bei der Commerzbank eröffnen kannst, gibt es eine Gruppe von Gründern, für die das KlassikKonto eher weniger geeignet ist. Da das Einzahlen und Abheben von Bargeld im Vergleich zur Konkurrenz recht teuer ist, sollten Einzelhändler lieber darauf verzichten.

Alternativ sei an dieser Stelle das Premium-Geschäftskonto der Commerzbank erwähnt. Wenn du dich für dieses entscheidest, sind die ersten fünf Ein- und Auszahlungen pro Monat kostenlos. Doch dazu im nächsten Absatz mehr.

Unterschiedliche Geschäftskonto-Modelle: Was sie kosten und dir bieten

Die Commerzbank bietet drei verschiedene Geschäftskonto-Modelle an:

  • Klassik für 6,90 Euro pro Monat
  • Premium für 18,90 Euro pro Monat
  • Premium Plus für 39,90 Euro pro Monat

Alle drei Konten sind inklusive Online-Banking, Mobile Banking und Kontoauszügen am SB-Terminal.

In anderen Punkten – beispielsweise der Girocard, der Kreditkarte und diversen Gebühren für Zahlungseingänge, Bargeldein- und -auszahlungen oder Kassenvorgänge – unterscheiden sie sich jedoch teils stark voneinander.

Wenn du dich detailliert über die drei Geschäftskonto-Modelle der Commerzbank informieren möchtest, empfehlen wir dir diese Übersicht.

Geschäftskonto bei der Commerzbank eröffnen – So funktioniert es

Wenn du ein Geschäftskonto bei der Commerzbank eröffnen möchtest, hast du grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

  • entweder du gehst in eine Filiale
  • oder du eröffnest das Konto online

Um in der Filiale schnell bedient zu werden, ist es von Vorteil, wenn du im Vorfeld einen Termin vereinbarst. Außerdem solltest du zu diesem deinen Personalausweis oder Reisepass und ein Dokument mitbringen, das deine Selbstständigkeit bestätigt.

In vielen Fällen ist das beispielsweise der Gesellschaftsvertrag oder auch ein formloses Schreiben vom Finanzamt. Alle weiteren Schritte werden dann vom Commerzbank-Mitarbeiter übernommen. Du musst dann nur noch an den markierten Stellen unterschreiben.

Wenn du dein Commerzbank Geschäftskonto online eröffnen möchtest, dann findest du hier das Formular für das KlassikGeschäftskonto und hier das Formular für das PremiumGeschäftskonto.

Wählst du den Online-Weg, dann musst du deine Identität natürlich nachweisen können. Die Commerzbank verwendet hierfür – ähnlich wie andere Banken auch – videoIDENT-Verfahren.

Das bedeutet, dass du einen Videochat mit der Commerzbank startest und deinen Personalausweis in die Kamera halten musst. Hierbei ist es wichtig, dass mindestens ein Sicherheitsmerkmal des Personalausweises erkennbar ist – beispielsweise das Hologramm.

Nach Aussagen der meisten Geldinstitute soll das videoIDENT-Verfahren nicht länger als fünf Minuten dauern. Ein wesentlicher Vorteil hiervon: Du kannst dein Geschäftskonto auch am Wochenende und von überall aus eröffnen.

Im letzten Schritt der Online-Anmeldung musst du noch eine zugeschickte Vollmacht unterschreiben und zurück an die Commerzbank senden. Erst danach erhältst du deine IBAN und kannst dein Geschäftskonto aktiv nutzen.

Das Commerzbank-Geschäftskonto im Vergleich zu anderen Banken

Nachfolgend findest du eine Tabelle, die das Geschäftskonto der Commerzbank mit Angeboten anderer Banken vergleicht.

Bitte beachte, dass du Einstellungen wie Unternehmensart und monatlicher Geldeingang individuell anpassen solltest, damit du ein geeignetes Ergebnis erhältst.

Häufig gestellte Fragen zum Geschäftskonto der Commerzbank

Du hast immer noch Fragen zum Geschäftskonto der Commerzbank?

Kein Problem, wir haben dir die, die besonders oft gestellt werden, zusammengetragen und beantwortet.

Welches Formular benötige ich für die Eröffnung von einem Geschäftskonto bei der Commerzbank?

Wenn du ein KlassikGeschäftskonto bei der Commerzbank eröffnen möchtest, dann findest du hier das richtige Formular für dein Vorhaben.

Die Formulare für das PremiumGeschäftskonto gibt es hier.

Möchtest du dein Konto lieber vor Ort in einer Filiale eröffnen, musst du im Vorfeld kein Formular ausfüllen.

Kann ich das Konto auch trotz Schufa-Eintrag eröffnen?

Nein, das ist nicht möglich.

Die Commerzbank behält es sich vor, deine Schufa-Einträge abzufragen, bevor du ein Geschäftskonto eröffnen kannst.

Ist Online-Banking möglich?

Ja, in allen drei Geschäftskonto-Modellen der Commerzbank ist das Online-Banking bereits inklusive. Das bedeutet, dass du hierfür auch nichts extra zahlen musst.

Wie viel kostet eine Auslandsüberweisung bei der Commerzbank?

Innerhalb des SEPA-Raumes – also in weiten Teilen Europas kosten beleglose Überweisungen beim KlassikGeschäftskonto 0,15 Euro. Im Falle des PremiumGeschäftskontos hast du 50 Überweisungen pro Monat frei, danach kosten sie jeweils 0,10 Euro. Beim PremiumPlus-Geschäftskonto kannst du sogar 500 kostenlose SEPA-Überweisungen pro Monat tätigen. Auch hier werden danach je 0,10 Euro pro Auftrag fällig.

Beleghafte Aufträge im SEPA-Raum kosten immer – egal für welches Geschäftskonto du dich entscheidest – 1,50 Euro.

Außerhalb des SEPA-Raumes wird es schnell sehr viel teurer. Hier musst du mit Gebühren in Höhe von 10 Euro und mehr rechnen.

Wie sind die Erfahrungen mit dem Geschäftskonto der Commerzbank?

Über die Preise für das Commerzbank Geschäftskonto muss jeder selbst urteilen. Fakt ist, dass die meisten Kunden sehr mit dem umfassenden und professionellen Service der Bank zufrieden sind. Auch im Bereich Online Banking gibt es nichts zu bemängeln.

Insgesamt sind die Erfahrungen mit dem Geschäftskonto der Commerzbank überwiegend positiv.

Kann ich beim Commerzbank Geschäftskonto einen Dispo Kredit einrichten?

Einen typischen Dispokredit bietet das Geschäftskonto der Commerzbank nicht. Allerdings gibt es für dich als Geschäftskunden eine attraktive Alternative: Den Gewerbekredit.

Einmal eingerichtet, kann dieser ganz flexibel genutzt werden. Zinsen fallen nur für die Geldsumme an, die du auch tatsächlich nutzt.

Enthält das Geschäftskonto eine Kreditkarte?

Beim PremiumGeschäftskonto ist eine Kreditkarte inklusive, bei Premium Plus-Modell sogar zwei. Wenn du Inhaber von einem KlassikGeschäftskonto bist, musst du für die Kreditkarte jährlich 79,90 Euro bezahlen.

Ist das Geschäftskonto der Commerzbank auch für Freiberufler geeignet?

Ja, auch Freiberufler können ein Geschäftskonto bei der Commerzbank einrichten.

Für sie ist es besonders gut geeignet, da sie in der Regel nicht so viele Zahlungsein- und -ausgänge wie Gewerbetreibende haben.

Tipp: Erfahre hier, welche Geschäftskonten für Freiberufler besonders geeignet sind

Kann man das Konto auf Guthabenbasis eröffnen?

Wer ein Konto ohne Schufa eröffnen will, der macht sich in der Regel auf die Suche nach einem Konto auf Guthabenbasis.

Bei der Commerzbank heißt dieses Konto Basiskonto und ist kein explizites Geschäftskonto. Du kannst es allerdings trotzdem – wenn es keine andere Möglichen gibt – für deine geschäftlichen Zwecke nutzen.

Wichtig zu wissen: Ein Basiskonto kann grundsätzlich nicht überzogen werden. Du kannst allerdings Bargeld einzahlen und abheben und auch am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilnehmen. Noch mehr Informationen zum Basiskonto der Commerzbank findest du hier.

Kann ich auch das Girokonto der Commerzbank als Geschäftskonto nutzen?

In Deutschland gibt es keine Vorschrift, die besagt, dass du als Gründer ein Geschäftskonto eröffnen musst. Grundsätzlich ist es sogar möglich, deine geschäftlichen Finanzen über dein privates Girokonto laufen zu lassen. Das ist jedoch alles andere als empfehlenswert.

Wenn du aus irgendwelchen Gründen kein Geschäftskonto eröffnen möchtest, dann kannst du auch ein Girokonto bei der Commerzbank einrichten lassen.

Wie lautet die Geschäftskunden-Hotline der Commerzbank?

Die Beratungs-Hotline, die 24 Stunden für Geschäftskunden der Commerzbank geöffnet ist, lautet 069 98 66 09 66. Hierüber kannst du auch Termine in deiner Filiale vor Ort vereinbaren.

Wie hoch sind die Kontoführungsgebühren?

Das KlassikGeschäftskonto kostet monatlich 6,90 Euro. Für das PremiumGeschäftskonto zahlst du 18,90 Euro im Monat und für das Premium Plus-Geschäftskonto 39,90 Euro. Hinzu kommen verschiedene Gebühren u.a. für Zahlungsaufträge, Barein- und -auszahlungen und eventuell eine Kreditkarte.

Wie kann man das Commerzbank Geschäftskonto auflösen?

Wenn du dein Business beenden oder einfach zu einer anderen Bank wechseln möchtest, dann ist es sinnvoll, das Commerzbank Geschäftskonto aufzulösen.

Das funktioniert folgendermaßen:

  • Stelle sicher, dass dein Kontostand nicht im Minusbereich ist
  • Setze ein formloses Schreiben auf, in dem du deine Kündigung mitteilst
  • wichtig: Bitte darum, dir mitzuteilen, ab welchem Zeitpunkt dein Geschäftskonto aufgelöst ist
  • Schicke das Schreiben an den für dich zuständigen Mitarbeiter

Die Kündigung eines Geschäftskontos bei der Commerzbank ist immer kostenlos und unterliegt keinen Fristen.

Zusammenfassung

Die Commerzbank bietet drei klassische Geschäftskonto Modelle, die für nahezu jeden Gründer die richtige Lösung bieten. Das Geldinstitut begeistert seine Kunden in erster Linie durch einen guten Service.

Es handelt sich definitiv um eine gute Wahl auf der Suche nach einem soliden Geschäftskonto – vorausgesetzt, du bist bereit, für dieses auch zu bezahlen.

Ist dies nicht der Fall, empfehlen wir dir eher ein digitales und kostenloses Geschäftskonto – beispielsweise bei N26 oder der Fidor Bank.

Hier findest du weitere Geschäftskonto Tests:

Commerzbank | Deutsche Bank | Deutsche Skatbank | Fidor Bank | Geschäftskonto für Freiberufler | Geschäftskonto Vergleich | Holvi | N26 | netbank | Penta | Postbank


Bitte teile den Beitrag, wenn er dir weitergeholfen hat: