Sichere dir jetzt die Buchhaltungssoftware von lexoffice 6 Monate gratis 👉 hier klicken (Anzeige)

Diese 6 Fehler solltest du bei der Auswahl eines Geschäftskontos vermeiden

Kevin Pflock Experte für Geschäftskonto und Geld verdienen

Aktualisiert am

Bei jeder Unternehmensgründung stehen zahlreiche wichtige Entscheidungen an. Eine davon ist die Wahl des richtigen Geschäftskontos.

Hier liest du, welche typischen Fehler du vermeiden kannst.

Das eigene Girokonto nutzen

Oft sind Freiberufler und Selbstständige dazu geneigt, das private Girokonto auch für geschäftliche Zahlungsvorgänge zu nutzen. Dies ist nicht zu empfehlen.

Spielst du dennoch mit diesem Gedanken, solltest du zumindest einen Blick in die AGB deiner Bank werfen, denn viele Banken schließen eine geschäftliche Nutzung aus.

Wenngleich du zunächst Kosten und auch Zeit einsparst, ist der Aufwand in der Buchhaltung letztlich höher. Zudem hat das Finanzamt einen Einblick in sämtliche deiner privaten Zahlungen.

Tool-Empfehlungen für dein Unternehmen

Anzeige

Kosten nicht kalkulieren

Beim Geschäftskonto-Vergleich wirst du feststellen, dass nicht nur monatliche Grundgebühren für das Konto anfallen, sondern variable Gebühren zu Buche schlagen.

Meist sind nicht die monatlichen Grundgebühren, sondern die anderen Leistungen der teurere Part. Hier lohnt es sich genau hinzuschauen, welche du tatsächlich benötigst.

Insbesondere solltest du auf die Konditionen zu Ein- und Auszahlungen, die Gebühren für beleglose und beleghafte Buchungen oder auch die Kosten bei Nutzung von EC- und Kreditkarten achten.

Bargeldeinzahlungen und -auszahlungen unterschätzen

Auch wenn die bargeldlosen Zahlungen stetig steigen, wird Bargeld oft unterschätzt. Gerade in der Gastronomie oder auch im Einzelhandel wird oft bar gezahlt und leere (Wechselgeld-)Kassen sind dann ungünstig.

Während Ein- und Auszahlungen bei einer klassischen Hausbank kein Problem
darstellen, sind sie bei Fintechs und Direktbanken oft eingeschränkt oder gar nicht möglich. Auch die Kosten für die Ein- und Auszahlungen variieren je nach Anbieter stark.

Das solltest du also auch von Beginn an im Blick haben, um hohe Zusatzkosten zu vermeiden (oder das Konto wechseln zu müssen, um die Kosten zu reduzieren).

Wachstum und Finanzierung nicht einplanen

Solltest dein Unternehmen einen Kredit für Investitionen oder einen Kontokorrentkredit benötigen, um einen größeren Finanzspielraum zu haben, wirst du dich bei einer klassischen Hausbank beraten
lassen müssen.

Meist muss dann ein weiteres Konto eröffnet werden, wobei du deine Kreditanfrage nicht auf bestehende Kundendaten stützen kannst.

Daher solltest du dich möglichst von einem Experten beraten lassen.

Mögliche Rechtsformwechsel unterschätzen

Es gibt nur wenige Banken, die ihre Konten allen gängigen Rechtsformen anbieten. Sollte ein Rechtsformwechsel erfolgen – insbesondere, wenn es sich um den Wechsel von einer Personengesellschaft zu einer Kapitalgesellschaft handelt – kann ein Wechsel der Bank notwendig sein.

Sofern du es für möglich hältst, dass die Rechtsform des Unternehmens wechselt, kannst du vor der Kontoeröffnung bereits prüfen, ob das Konto dann weiterhin genutzt werden kann.

Zusätzliche Service-Tools nicht beachten

Mit dem Wachstum deines Unternehmens nimmt auch die Komplexität zu. Daher ergänzen Kontoanbieter ihr Angebot durch Service-Apps, welche dich im alltäglichen Geschäft unterstützen.

Enthalten sind dann beispielsweise Rechnungs- und Buchungssoftware oder Software zur Liquiditätsplanung, welche konto- und bankenübergreifenden genutzt werden kann.

Auch diese Zusatzangebote können bei der Wahl des für dich perfekten Geschäftskontos interessant sein.

✅ Gute Gesamtpakete bieten folgende Geschäftskonten

  • Finom – Banking, Rechnungsstellung und Buchhaltung ab 0 €, Unterkonten für verschiedene Ausgaben und bis zu 3 % Cashback auf alle Zahlungen

  • Vivid – kostenloses Geschäftskonto mit bis zu 5 % Zinsen für GmbHs und UGs, bis zu 30 Unterkonten mit eigener IBAN und unbegrenzt viele kostenlose Kreditkarten

  • Qonto – Kontoeröffnung mit deutscher IBAN in nur zehn Minuten, physische und virtuelle Firmenkarten sowie integrierte Buchhaltung

Du bist nicht sicher, welches Geschäftskonto du wählen sollst? In unserem Ratgeber zum Thema Geschäftskonto-Vergleich findest du alle Informationen.

Leseempfehlung: Die besten Tagesgeldzinsen für Firmenkunden

Autor

Kevin Pflock

Kevin Pflock beschäftigt sich seit 2011 mit dem Thema Selbstständigkeit und möchte mit der Website anderen Gründern und Gründerinnen bei der erfolgreichen Gründung und im Gründeralltag unterstützen. Durch seine eigenen Erfahrungen kennt er die Fragen und Probleme anderer Gründer sehr gut und bietet zusammen mit anderen Autoren Hilfestellungen bei der Unternehmensgründung und -führung.

Schreibe einen Kommentar