Das erste Büro
Das sollten Gründer bei der Büroausstattung beachten

Existenzgründer müssen viele Dinge organisieren. Wenn die Idee und ein fundierter Businessplan ausgereift sind, wird eine passende Location und ein geeignetes Büro benötigt.

Hierbei gilt es einiges zu beachten, damit die Arbeitsstätte ergonomisch-humanen Anforderungen entspricht und zu einem Ort wird, an dem man sich lange Zeit wohlfühlt.

Jeder Unternehmensgründer ist natürlich daran interessiert, die Kosten für die vielen Investitionen möglichst gering zu halten. Wer jedoch denkt, bei der Einrichtung des Büros könne uneingeschränkt gespart werden, spart vielleicht am falschen Ende. Denn die Arbeitskraft ist das wertvollstes Gut des Existenzgründers.

Nach Aussage des BKK-Bundesverbandes (Bundesverband der Betriebskrankenkassen) gehören zu den häufigsten Ursachen für Ausfallzeiten Muskel- und Skeletterkrankungen, wie sie durch falsche Haltungen und Bewegungsabläuft im Büro typisch sind. Im Interesse der eigenen Arbeitskraft und Gesundheit sollte darauf geachtet werden, den Arbeitsplatz möglichst ergonomisch und harmonisch zu gestalten.

Basics – Welche Grundausstattung wird benötigt?

Die erste Grundausstattung kann sich auf beim Mobiliar auf die wesentlichen Dinge, wie Schreibtische, Bürostühle, Schränke, Regale und Rollcontainer beschränken. Darüber hinaus sind elektronische Geräte wie Computer, Telefone, Drucker und Scanner anzuschaffen.

Auch am Büromaterial wreden die wenigsten Gründer vorbeikommen: Schreibwaren, Papier, Aktenordner, Post-its und Büroklammer helfen den Mitarbeitern bei der Erledigung und Organisation des Arbeitstages. Wenn nur ein begrenztes Budget zur Verfügung steht, ist es sinnvoll, diese Dinge zu priorisieren und die wichtigsten Gegenstände als erstes einzukaufen. Alles weitere kann nach und nach angeschafft werden.

Generell sollte auch beachtet werden, dass die günstigste Variante wahrscheinlich nicht unbedingt die beste und nachhaltigste Wahl bedeutet. Qualität hochwertigere Gegenstände rentieren sich in den meisten Fällen aufgrund einer höheren Langlebigkeit und geringeren Wartung- und Instandhaltungskosten.

Wie sollte der ergonomische Arbeitsplatz aussehen?

Ein guter ergonomischer Arbeitsstuhl fördert ein dynamisches Sitzverhalten und beugt schwerwiegenden Folgen für Arbeitsqualität und Gesundheit vor. Mit einem höhenvariablen Bürostuhl und Schreibtisch kann die Arbeitshöhe perfekt auf die jeweilige Körpergröße angepasst werden, was einer verkrampften Körperhaltung vorbeugt.

Im Beinbereich sollte ausreichend Bewegungsfreiheit geschaffen werden. Eine Mindestbreite von 60 cm und eine Höhe von 65 cm gelten als optimal. Die Bewegungsfläche des direkten Arbeitsplatzes sollte mindestens 1,5 m² betragen.

Der auf die Einrichtung von Büros spezialisierte Versandhändler gaerner führt ergonomische Büromöbel, achtet gleichzeitig auf Nachhaltigkeit und bietet nützliche Informationen zur optimalen Einrichtung und Arbeitsplatzgestaltung.

Zuschüsse – Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Auf dem Existenzgründungsportal des Bundesminesteriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) werden zahlreiche Förderprogramme für Unternehmensgründer genannt. Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) bietet darüber hinaus auch veschiedene Förderungen an.

Sozialpflichtige Gründer mit Vorschädigungen können Zuschüsse der bfa nutzen. In bestimmten Fällen übernimmt die bfa beispielsweise die Kosten für ergonomische Schreibtische oder Bürostühle.

Bei einem Einstieg in die Franchisebranche könnte sich eventuell der Franchisegeber an einer Grundausstattung beteiligen.

Beleuchtung – Lichtquellen optimal nutzen

Der Schreibtisch sollte quer zum Fenster, in unmittelbarer Fensternähe platziert werden. So werden Schattenwürfe oder blendendes Sonnenlicht auf dem Monitor vermieden.

Die besten Lichtverhältnisse entstehen, wenn künstliche Beleuchtung und Tageslicht sich optimal ergänzen. Bei schlechten Lichtverhältnissen führt langes Schauen auf kurzer Distanz zu Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten und Müdigkeit.

Atmosphäre – Wie schafft man einen Wohlfühlarbeitsplatz?

Neben der ergonomischen Einrichtung des Arbeitsplatzes spielt das komplette Erscheinungsbild des Raumes eine wichtige Rolle, um sich darin rundum wohl fühlen zu können.

Einen großen Einfluss auf die Wirkung des Raumes hat die Farbgestaltung. Helle Wände reflektieren das Licht optimal. Das bedeutet aber nicht, dass Büroräume immer weiß sein müssen. Ein helles
Grau lässt den Raum ruhig wirken, ein helles Gelb wirkt freundlich und anregend.

Ein oder zwei persönliche Erinnerungsgegenstände in Form von persönlichen Fotos oder Urlaubsmitbringseln bieten die Möglichkeit, dem Geist eine angenehme Ruhepause zu gönnen. Auch Zimmerpflanzen wirken beruhigend und verbessern darüber hinaus das Raumklima in enormem Maße.

Junge Gründer empfiehlt: Das kostenlose Geschäftskonto für Selbstständige und Freiberufler Kostenloses Geschäftskonto