Absicherung des Firmengebäudes
Das können Gründer tun, um ihr Firmengebäude gegen Gefahren zu schützen

In der Gründungsphase eines Unternehmens gibt es viele Dinge, die bedacht werden wollen: Von Genehmigungen und Gewerbeanmeldungen, die je nach Gewerbe notwendig sind, über Kredite die beantragt werden müssen bis hin zu Zuschüssen, über die man sich beraten lassen muss und die beantragt werden wollen.

Dabei sind manche Dinge wesentlich wichtiger, als man auf den ersten Blick meinen mag. Gerade Themen wie Sicherheit und Absicherung sind, wenn man ein eigenes Firmengebäude oder gemietete Firmenräume hat, sehr wichtig.

Sicherheit ist wichtig – sonst droht das böse Erwachen

In den meisten Firmengebäuden finden Maschinen, Geräte oder andere EDV-Anlagen Platz. Diese müssen teuer angeschafft werden und können in den seltensten Fällen direkt komplett bezahlt werden. Man hat also regelmäßige Zahlungen für die Finanzierung der Maschinen, Fahrzeuge oder Anlagen zu tragen. Werden diese Maschinen, Geräte, Anlagen oder Fahrzeuge nun im Falle eines Einbruchs beschädigt oder gar gestohlen, beginnt erst einmal der Papierkrieg mit der Versicherung.

Im besten Fall werden alle Schäden von der entsprechenden Versicherung übernommen. Doch das dauert in der Regel eine Weile. In dieser Zeit verliert ihr als Jungunternehmer nicht nur jede Menge Nerven, sondern auch die Möglichkeit zu produzieren und zu arbeiten.

In der Zeit, in der die versicherungsrechtlichen Angelegenheiten geklärt werden und neue Geräte und Maschinen beschafft werden müssen, können nicht nur keine Gewinne erzielt werden, es kann nicht einmal ausreichend Umsatz erwirtschaftet werden, um die laufenden Kosten in diesem Zeitraum zu decken. Eine, gerade am Anfang einer Unternehmensgründung, durchaus schwierige und gefährliche Situationen für das junge Unternehmen.

Wie kann man Sicherheit schaffen?

Es gibt drei große Arten der Sicherheitstechnik, die je nach Größe des zu schützenden Objektes und nach Wert der zu schützenden Geräte und Unternehmenseigentümer Sinn machen oder sogar notwendig sind.

Sicherheit durch Videotechnik

Videokameras eignen sich hervorragend, um Firmengebäude mit großen Parkplätzen, Lagerhallen oder andere Firmengelände zu sichern. Auch in einem Bürogebäude kann es Sinn machen, den Eingang zu Büroräumen mit einer Videokamera zu sichern.

Natürlich wehrt eine Videokamera allein nicht zwangsläufig Einbrecher ab. Die Chance, dass ein Unternehmen, das videoüberwacht wird nicht so schnell in das Visier von Einbrechern gerät, ist allerdings groß, da Diebe und Einbrecher sich in der Regel die Ziele suchen, die für sie mit den wenigsten Gefahren verbunden sind.

Darüber hinaus ist eine Videoüberwachung extrem hilfreich, wenn ein Einbruch geschehen ist und es darum geht, das Verbrechen aufzuklären. Bei ausreichender Qualität der Videoaufnahmen können entsprechende Aufnahmen als Beweismittel der Polizei übergeben werden. So können langwierige Untersuchungen abgekürzt werden.

Sicherheit durch Alarmtechnik

Alarmtechnik ist die Sicherheitstechnik, die am meisten zum Einsatz kommt und Einbrecher am ehesten abschreckt. Dies gilt auch für den Fall, wenn diese den Einbruch bereits begangen haben.

Wird eine Tür aufgebrochen und ein Alarm wird ausgelöst, ergreifen viele Einbrecher direkt die Flucht. So können zumindest weitergehende Schäden am Firmeneigentum verhindert werden. Darüber hinaus bringt eine Alarmanlage für Personen, die sich womöglich im Haus aufhalten den Vorteil mit sich, dass sie entsprechend gewarnt werden.

Verschiedene Alarmanlagen versenden im Falle eines Alarms auch direkt eine Nachricht an ein voreingestelltes Handy oder setzen einen vorher programmierten Anruf, zum Beispiel direkt zur Polizeinotrufnummer, ab. So können Einbrecher, wenn sie sich von der Alarmanlage doch nicht abschrecken lassen, zumindest auf frischer Tat ertappt werden, denn die Polizei hat die Möglichkeit schnell und zielgerichtet zu reagieren.

Sicherheit durch Abwehrtechnik

Abwehrtechnik wird noch nicht so lange als Bereich der klassischen Sicherheitstechnik angeboten. Dennoch gibt es Abwehrgeräte, die durchaus Sinn machen können.

Beispielsweise kann man durch eine Schutznebelmaschine sicherstellen, dass ein Einbrecher im Inneren des Objektes, in das er gerade eingebrochen ist, überhaupt nichts sieht.

Die Nebelmaschine wird aktiviert, sobald ein Einbruch durch die Alarmtechnik, mit der das Gerät verbunden ist, gemeldet wird. Der Nebel selbst ist Menschen, Tiere, Umwelt und jede Art von Maschinen, Geräten und Anlagen absolut unbedenklich. Er ist nur extrem undurchsichtig und dadurch sehr wirksam. Es dauert etwa eine Stunde, dann hat der Nebel sich wieder verflüchtigt.

Sicherheit ist gar nicht so teuer – sie will nur gut durchdacht sein

Für welches Sicherheitssystem du dich auch immer entscheidest, du solltest dich dabei von Fachleuten beraten lassen, wenn es um die Auswahl der einzelnen Bestandteile und die Installation geht. Denn auch wenn Sicherheit oftmals nicht das erste ist, woran Jungunternehmer denken: Sie kann essentiell für die eigene Existenz sein.

Unsere Informationen zu Videotechnik, Alarmtechnik und Abwehrtechnik stammen von SIRENKO Sicherheitstechnik aus Hennef.

Junge Gründer empfiehlt: Das kostenlose Geschäftskonto der netbankKostenloses Geschäftskonto

Ein Kommentar

  1. KFZ Sachverständiger Dieter Ge

Platz für deine Meinung: