Das SEO und Content Marketing Tool linkbird hilft beim Management von Webseiten und bei der Erhöhung der eigenen Sichtbarkeit in der relevanten Zielgruppe.

Bei richtiger Anwendung können durch die Benutzung des Tools Rankings bei Google gesteigert werden und dadurch der Umsatz des eigenen Unternehmens gesteigert werden. Gegründet wurde linkbird im Jahr 2011 und wird seitdem stetig weiterentwickelt.

Einführung

Das SEO und Content Marketing Tool gliedert sich in drei Arbeitsbereiche: Content-Marketing, Online-PR und Linkbuilding.

Somit können wichtige Marketingmaßnahmen mit dem Tool abgebildet werden und die eigene Webseite erfolgreicher machen.

Wie die einzelnen Arbeitsbereiche miteinander zusammenhängen und sich ergänzen, zeigt folgende Grafik:

linkbird Arbeitsbereiche

Gründer und Geschäftsführer von linkbird ist Nicolai Kuban, der bereits in jungen Jahren Onlineprojekte und Nischen-Shops aufgebaut hat.

Durch seine eigene Erfahrung und das regelmäßige Einholen von Feedback zum Tool wurde linkbird immer nach den Bedürfnissen seiner Kunden weiterentwickelt.

Folgendes Video zeigt die Funktionen von linkbird nochmal:

linkbird Testbericht

In regelmäßigen Abständen testen wir verschiedene Programme und Tools, die euch bei der Entwicklung eures eigenen Unternehmen weiterhelfen.

Auch linkbird haben wir ausführlich getestet. Nachfolgend findest du unseren Testbericht des SEO und Content Marketing Tools.

Das sind die Vorteile von linkbird

    check hilft effektiv beim Linkaufbau und Content Marketing

    check besitzt eine integrierte Kontaktverwaltung und Mailingsystem

    check ermöglicht den täglichen Backlink-Check

    check kann 14 Tage kostenlos getestet werden

Funktionen von linkbird

Linkbird bietet dir Werkzeuge, die viele Arbeitsschritte im Linkmanagent erleichtern.

Viele Prozesse, die im Linkbuilding verwendet werden, sind auch für das Content Marketing geeignet. Die Software lässt sich also ebenso zur Aussteuerung des Content-Seedings einsetzen.

Für Gründer und Selbstständige bietet linkbird zahlreiche Tools, mit denen man den eigenen Linkaufbau koordinieren bzw. managen kann und das Ranking der Webseite bei korrekter Anwendung verbessert.

Außerdem kannst du mit der Software die Linkakquise umfangreich auswerten und überwachen. Dafür lassen sich mit linkbird Aufbaupläne von Links während der gesamten Projektlaufzeit planen und mit einem Soll-Ist-Abgleich ständig der aktuelle Status im Auge behalten.

Ein integriertes Mailingsystem und ein Prozess für die Link-Akquise sorgen für einen reibungslosen Arbeitsfluss.

Erste Schritte mit linkbird

Nach der Registrierung gibt es die Optionen, im Dashboard Links manuell einzutragen, zu importieren oder automatisch zu finden.

Auf der linken Seite des Dashboards sind die Hauptfunktionen von linkbird übersichtlich angeordnet:

  • Linkmanagement
  • Projektmanagement
  • Verwaltung und Einstellungen

Aktuelle Ereignisse und Aufgaben sowie ein Linkbuildingplaner sind hier ebenso zu finden.

Ansicht des Linkbird Dashboards

Ansicht des Linkbird Dashboards mit den Hauptfunktionen Linkmanagement, Projektmanagement und Verwaltung und Einstellungen. In der Mitte sind aktuelle Ereignisse und rechts der Linkbuildingplaner zu sehen.

Im Menüpunkt Projekte findet ihr vorher angelegte Webseiten und könnt diese analysieren sowie die Backlinkstruktur überwachen. Weiterhin lässt sich das Ranking der Domains, die Altersstruktur und die genaue Platzierung der Links ablesen.

Ansicht des Menüpunktes Projekte

Ansicht des Menüpunktes Projekte und seiner Funktionen.

Das sind die wichtigsten Schritte bei der Einrichtung eines neuen Accounts:

  • Anlegen eines oder mehrerer Benutzerprofil(e) (Dashboard => Verwaltung => Benutzer)
  • Anlegen eines einzelnen Projektes (Dashboard => Verwaltung => Projekte)
  • Anlegen eines Profils für den Kunden (Dashboard => Verwaltung => Kunden)
  • Definition der einzelnen Metriken für das Linkanalyse Controlling (Dashboard => Verwaltung => Metriken)
  • Erstellung eines Linkbuilding-Plans (Dashboard => Links => Linkbuilding Plan)
  • Personalisierung des Dashboards

Workflow in linkbird

Nach der Freischaltung des eigenen linkbird-Accounts müsst ihr zunächst Benutzerprofile erstellen. Wird für einen neuen Kunden oder ein Projekt eine Linkbuilding-Kampagne gestartet, ist es ratsam, für jede einzelne Domain ein eigenes Projekt zu öffnen. Neben dem Namen der Domain können dabei Keywords und die Anzahl der monatlich zu generierenden Links definiert werden.

Auch das finanzielle Budget, das Hauptthema der Webseite und die Personen, die das Projekt bearbeiten dürfen, könnt ihr hier festlegen. Soll bei einem Kunden der Linkaufbau für mehrere Domains erfolgen, dann lassen sich diese einem Projekt zuordnen.

Kunden können einen eigenen Login erhalten. Auf Wunsch bekommen sie einen Überblick über alle vom Benutzer festgelegten Metriken. Das können neben einfachen Kennzahlen, wie dem PageRank oder der Domain Popularity auch Daten externer SEO-Tools wie Searchmetrics oder Sistrix sein.

Ein spezifischer Plan für das Linkbuilding vereinfacht die strategische Planung der einzelnen Projekte. Hier lässt sich den bereits definierten Parametern auch eine bestimmte Priorität zuweisen. Linkart, Linkziel und Linktext können entweder variabel sein oder fest vorgegeben werden. Dank seiner Möglichkeit zur individuellen Anpassung bietet das Dashboard von linkbird alle für das jeweilige Projekt wichtigen Informationen auf einen Blick: Monatsziele, einen Plan für das Linkbuilding, das Budget oder die noch zu erledigenden Aufgaben.

Aufbau der Links und Content Marketing

Nach diesen Grundeinstellungen beginnt das eigentliche Management. Für die gewünschte Domain und die dazu festgelegten Keywords gilt es, potenzielle Linkquellen zu finden oder passende Webseiten für das Content Marketing ausfindig zu machen.

Der Sitehunter

Dank der Sitehunter-Funktion werden euch passende Seiten minutenschnell angezeigt. Dabei lassen sich nicht nur Webseiten nach spezifischen Keywords durchsuchen, sondern auch ähnliche Seiten zu einem bestimmten Thema finden. Auf Wunsch kann der Sitehunter zudem die Quellen der Backlinks der Konkurrenz auslesen.

Sollen zu einem Begriff oder einem bestimmten Thema relevante Webseiten gesucht werden, gibt es die Option, die Suche zu begrenzen und beispielsweise nur Blogs oder Foren zu nutzen. Über eine in linkbird integrierte Ansicht könnt ihr die Webseiten öffnen und in der Übersicht werden euch die entsprechenden Metriken für die Bewertung und Selektierung gezeigt.

Findet der Sitehunter passende Webseiten oder wurden diese über andere Quellen entdeckt, lassen sich diese als Linkquellen in linkbird mit ihren Daten eintragen und verwalten. Der Import geschieht entweder direkt aus den Ergebnissen der Suche des Sitehunters, manuell oder aus bereits vorhandenen Excel-Tabellen. Dabei habt ihr die Möglichkeit, genaue und detaillierte Informationen zu diesem Projekt direkt einzutragen.

Da fast alle Betreiber von Webseiten über mehrere Domains verfügen, auf denen auch oft unterschiedliche Themen verwaltet werden, lassen sich diese mit ihren Kontaktdaten verpartnern, was eine zukünftige Recherche extrem erleichtern kann. Neben den Daten und der Anzahl der Webseiten werden in der Übersicht auch die Anzahl der akquirierten Links gezeigt. Die einzelnen Webseiten und Domains könnt ihr direkt im linkbird-Tool öffnen und ansehen.

Das Akquise-Formular und der Mail-Client

Über das Akquise-Formular könnt ihr alle Anfragen speichern. So behaltet ihr immer den Überblick über die manchmal große Anzahl an Akquise-Anfragen. Die Akquise erfolgt in den meisten Fällen telefonisch oder per E-Mail. Hierfür lässt sich ein Schreiben an den entsprechenden Empfänger aufsetzen und absenden. Sollen mehrere Anfragen gleichzeitig verschickt werden, dann könnt ihr die entsprechenden Kontakte einfach im Formular eintragen.

In der Übersicht lassen sich die Anfragen zur Akquise eingeben und mit dem entsprechenden Status versehen. Mit linkbird gibt es die Möglichkeit, die Akquise von Links noch weiter zu vereinfachen, indem individuelle Templates für den Mailverkehr generiert werden. Über Platzhalter könnt ihr die Informationen von den einzelnen Kunden und Webseiten in den Text einfügen.

Der Linkbuilding Plan

Der Linkbuilding Plan erlaubt es, den Fortschritt des Projektes in die Linkbuilding Pipeline einzutragen: Dort werden geplante Links notiert, welche noch nicht online sind. Das Plus-Symbol erlaubt es, Links hinzuzufügen und diese einem bestimmten Projekt zuzuordnen.

Wurden die Backlinks gesetzt, könnt ihr diese entweder manuell oder automatisch eintragen. Wird die entsprechende URL eingegeben, findet linkbird automatisch den gewünschten Link, ordnet ihn dem entsprechenden Projekt zu und liest gleich alle wichtigen Daten wie Linkart, Linkziel und Linktext aus.

Der Backlinkchecker von linkbird

Eine große Anzahl an Kontrollfunktionen erlaubt eine umfangreiche Analyse. Der integrierte Backlinkchecker kontrolliert selbständig alle Links danach, ob diese noch online sind. Sollte ein Link offline sein, wird der zuständige Nutzer per E-Mail informiert.

Die relevanten Werte der einzelnen Projekte lassen sich in der Analyse der Links ausführlich darstellen. Das können entweder die vorher festgelegten Metriken oder auch die Auswertung der Details der einzelnen Links sein. Selbstverständlich ist es möglich, auch für die festgelegten Keywords das Ranking darzustellen.

Damit die Veränderungen auf den ersten Blick bereits gut zu sehen sind, gibt es die Option, die Keywords entsprechend auszuwerten und sowohl die aktuelle Position, als auch die Position in der vorhergehenden Woche und die zu Beginn des Projektes vorhandene Position anzuzeigen. Praktischerweise werden dabei die Keywords in Ups und Downs in der Ansicht dargestellt.

Seit September 2013 gibt es das „Projektdatenblatt“ bei linkbird. Hier werden die Links, das Ranking, die SEO-Metriken und die Social-Metriken in einer Übersicht für das jeweilige Projekt dargestellt. Damit auch der Kunde die Informationen erhält, die er braucht, lassen sich die entsprechenden Reportings automatisch verschicken. In den Report können die Linkübersicht, die Linkanalyse und die Rankings aufgenommen werden.

Preise der Software

Linkbird ist in drei unterschiedlichen Versionen erhältlich: Die Professional Version kostet 69 Euro pro Monat und ist für zwei Benutzer zugelassen, kostet also als Start-Version 34,50 Euro pro Nutzer. Hier sind einige Features nur eingeschränkt nutzbar. Die Ultimate-Version enthält alle Features, kostet 89 Euro pro Monat und lässt sich ebenfalls von zwei Benutzern anwenden.

Sollen mehr als zwei Nutzer auf das Tool zugreifen, dann empfiehlt sich linkbird Enterprise für anspruchsvolle Teams. Hier ist der Preis auf Anfrage zu erhalten. Alle drei Ausführungen dürft ihr vierzehn Tage lang ausführlich und kostenlos testen.

Fazit unseres Tests

Das umfangreiche Tool für den Aufbau und die Kontrolle von Links erleichtert wesentlich die Arbeit von Webseitenbetreibern und Linkbuildern. Die Investition in eine linkbird-Lizenz lohnt sich daher auf jeden Fall. Durch den eingesparten Arbeitsaufwand kann man sich neuen Aufgaben widmen und so seine Webseite schneller und effektiver ausbauen.

Aufgrund der Effektivität im Linkaufbau könnt ihr in kürzerer Zeit mehr Links erstellen und bessere Rankings erhalten. Linkbird ist mittlerweile ausgereift, wird regelmäßig um sinnvolle Ergänzungen sowie neue Features erweitert und überzeugt durch schnellen Service.

Wenn neben den generierten Links auch eine längerfristige Kooperation mit anderen Webseitenbetreibern geschlossen werden soll, ist linkbird ein interessantes Management-Tool. Das integrierte E-Mail-System ist ein entsprechend nützlicher Teil des Systems.

Wer sich die Zeit nimmt und sich in die Software einarbeitet, kann schon bald nicht mehr ohne linkbird arbeiten. Vor allem in Zeiten von strengeren Google-Algorithmen ist linkbird ein wichtiges Hilfsmittel.

Whitepaper und Analysen

Die Macher von linkbird veröffentlichen in regelmäßigen Abständen Whitepaper und Analysen zu Themen wie Content Marketing oder Linkaufbau.

Im Oktober 2013 wurde eine Infografik zum Thema Content Marketing im SEO veröffentlicht. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage „Wie wichtig ist Content Marketing im SEO?“, auf die über 500 Fachleute aus Onlinemarketing, E-Commerce und SEO geantwortet haben.

Content Marketing im SEO - Infografik von Linkbird

Neben der Infografik hat linkbird auch ein Whitepaper zum Thema Content Marketing veröffentlicht. Dr. Asokan Nirmalarajah, Inbound Marketing Manager bei linkbird, ist Autor des Whitepapers und für die Konzeption, Optimierung und Umsetzung des Content Marketings beim SEO Management Tool verantwortlich.

Im Whitepaper wird auf alle Fragen eingegangen, die bei der täglichen Arbeit zu den Themen Suchmaschinenoptimierung und Content Marketing aufkommen:

  • Worin besteht der praktische Mehrwert von Content Marketing fürs SEO?
  • Wie plant, researched, analysiert und setzt man eine Content Kampagne erfolgreich um?
  • Welche Rolle spielt dabei Linkbuilding?

Das Whitepaper kannst du unter www.linkbird.com/content-marketing-whitepaper runterladen oder dir hier anschauen:

Weiterführende Informationen

SEO Management Tool linkbirdBei Interesse kannst du linkbird in vollem Funktionsumfang 14 Tage kostenlos testen.

Dabei lernst du alle Funktionen kennen und kannst sie mit deiner eigenen Webseite testen. Für den linkbird Testaccount musst du dich nur mit deinem Namen und deiner E-Mail Adresse registrieren. Anschließend gibst du deine Webseite ein und kannst das Tool 14 Tage lang ausgiebig und ohne Risiko testen.

Nach Ablauf der 14-tägigen Testzeit kannst du selbst entscheiden, ob du die Software weiternutzen möchtest. Dein Account endet automatisch nach Ablauf des Testzeitraums.