Bier zum Selberbrauen
Interview mit dem Mitgründer von Braufässchen

Mit Wolfgang Westermeier von Braufässchen sprachen wir über die letzten Monate und das anstehende Weihnachtsgeschäft.


Hallo Wolfgang, wie geht es dir, stelle Dich bitte kurz vor.

Mein Name ist Wolfgang, ich bin 27 Jahre alt und habe Biologie und Agrarwissenschaften an der TU München studiert. Parallel zum Studium habe ich zusammen mit zwei Freunden das Start-Up Braufässchen.com gegründet, wo man sein Bier individuell nach seinem Geschmack konfigurieren kann.

Wolfgang Westermeier

Wolfgang Westermeier

Darf ich gleich zu unseren fünf Basics kommen? Wie und wann bist du zum Unternehmertum gekommen?

Meine ersten Erfahrungen in der Richtung habe ich bereits mit 18 gemacht, als ich zusammen mit Freunden einen gemeinnützigen Jugendkulturverein gegründet habe. Während dem Studium hat mir dann eine unternehmerische Betätigung gefehlt und ich habe mich beim unternehmerischen Qualifizierungsprogramm Manage&More der Unternehmertum beworben. Im Rahmen des Programms habe ich dann auch die anderen beiden Mitgründer von Braufässchen Kennengelernt und wir haben auch die ersten Ideen für Braufässchen entwickelt.

Gab es finanziellen Rückhalt von der Familie oder Bekannten – wie hast du alternativ die Frage der Finanzierung gelöst?

Als wir mit Braufässchen angefangen haben, hatte ich noch ein wenig Ersparnisse. Für die Stammeinlage der GmbH musste ich mir dennoch Geld von meinen Großeltern leihen. Außerdem habe ich einen Studienkredit aufgenommen, weil es absehbar war, dass wir uns die erste Zeit kein Gehalt zahlen können.

War dein Alter für dich eher ein positiver oder ein negativer Effekt?

Ich würde schon sagen, dass das ein Vorteil war. Als junger Gründer erhält man schon sehr viel Unterstützung. Das haben wir ganz oft gemerkt. Bei vielen Partnern mit denen wir zusammenarbeiten sowie auch bei Journalisten. Skepsis darüber ob wir des wirklich schaffen können, haben wir kaum erfahren.

Was würdest du als Vorteil und was als Nachteil deines Alters bezeichnen?

Vorteil definitiv, dass man noch ungebunden ist und auch wenig private Fixkosten hat und dadurch sehr flexibel sein kann und auch mal eine Zeitlang von den Ressourcen zehren kann und Arbeitszeit kostenlos in die Firma stecken kann. Außerdem ist es eine super Atmosphäre, wenn man in einem jungen Gründerteam arbeitet. Nachteile habe ich bisher keine Festgestellt.

Welche Tipps würdest du aus deinen ganz persönlichen Erfahrungen jungen Gründern mit auf den Weg geben wollen?

Dass Sie keine Angst haben und einfach den Schritt ins unbekannte wagen. Es gibt nichts Spannenderes und Erfüllenderes als an der eigenen Gründung zu arbeiten. Und man kann praktisch nichts falsch machen, weil man gerade als junger Gründer keine Angst vorm Scheitern haben muss, weil man in jedem Fall wahnsinnig viel lernt und dadurch sowieso zu den Gewinnern gehört.

Team von Braufässchen

Team von Braufässchen

Vielen Dank bis hierher, Wolfgang, du hast mit deinen Mitgründern Braufässchen gegründet. Was kann ich mir darunter vorstellen?

Das Braufässchen ist die schnellste und einfachste Möglichkeit zu Hause selber Bier zu brauen. Das Braufässchen kann außerdem individuell nach deinem Geschmack zusammengestellt werden. Dadurch hast du über 30.000 Möglichkeiten dein Bier zu brauen. Nach nur einer Woche ist dein selber gebrautes Bier dann fertig und kann direkt aus dem Braufässchen gezapft werden.

Wie läuft eine Bestellung bei euch ab? Wenn ich als Kunde meine Bestellung aufgegeben habe, was sind dann die nächsten Schritte bei euch?

Als erstes erstellst du deine individuelle Bierkonfiguration in unserem Webshop unter www.braufaesschen.com. Das geschieht in drei intuitiven Schritten, wo du als erstes deinen Biertyp (Weißbier, Pils, Dunkles, IPA) wählst. Als nächstes kannst du die Hopfenintensität und damit die Bittere des Bieres einstellen. In einem dritten Schritt kannst du bis zu drei Aromen wählen. Dass kann z.B. Passionsfrucht, geröstete Eichenholzchips oder passend zur Jahreszeit Honig oder eine Weihnachtsgewürzmischung sein. Nach spätestens drei Tagen bekommst du dann dein Braufässchen sowie alle Zutaten passend abgewogen nach Hause geliefert.

Produkt

Produkt

Was mache ich dann, wenn eure Lieferung bei mir zu Hause eingetroffen ist?

Dann musst du das Braufässchen zur Gärung ansetzen. Dazu gibst du als erstes das Malzextrakt, das ist aufkonzentrierte Bierwürze, in das leere fünf Liter Fässchen. Füllst das Ganze mit Wasser auf und schüttelst erst mal kräftig. Anschließend gibst du Hopfen und Hefe und die Aromen dazu und verschließt das Fass mit einem speziellen Überdruckventil. Die Hefe vergärt dann während den nächsten fünf Tagen bei Raumtemperatur das Bier. Das Überdruckventil sorgt dabei dafür, dass die Kohlensäure gebildet wird. Nach fünf Tagen bei Raumtemperatur musst du das Fässchen noch für zwei Tage in den Kühlschrank zur Nachreifung geben und nach nur einer Woche kannst du dein eigenes Bier dann direkt und frisch aus dem Fässchen zapfen und genießen.

Bereits im Mai hatten wir über euch berichtet, was hat sich seitdem bei euch getan und was plant ihr für die Zukunft?

Wir konnten zum einen unsere Verkaufszahlen seit Anfang dieses Jahres mindestens verfünffachen. Das liegt vor allem an einigen erfolgreichen Pressekampagnen, die uns den Sommer über viel Aufmerksamkeit gebracht haben. Dadurch konnten wir unseren Kundenstamm deutlich vergrößern. Aktuell kämpfen wir grade massiv mit dem Weihnachtsgeschäft, das uns nun schon seit Wochen am Rotieren hält. Für Anfang nächsten Jahres planen wir die nächste Finanzierungsrunde um dann für die Fußball WM gut aufgestellt zu sein und den Sommer 2014 noch erfolgreich zu gestalten als dieser Sommer sowieso schon war.

Wir bedanken uns für deine Zeit Wolfgang. Möchtest du unseren Lesern zum Schluss noch etwas auf den Weg geben?

Einfach ausprobieren und Spaß haben!

Junge Gründer empfiehlt: Das kostenlose Geschäftskonto für Selbstständige und Freiberufler Kostenloses Geschäftskonto