Ein Geschäftskonto hilft, deine Finanzen besser zu überblicken, Zahlungen zu tätigen sowie Zahlungseingänge und -ausgänge zu verbuchen.

Wir haben uns angesehen, welche Angebote es gibt und was du bei der Eröffnung eines Geschäftskontos beachten solltest.

Geschäftskonto Vergleich

Unsere Empfehlungen

Wir persönlich empfehlen für Einzelunternehmer und Freiberufler ein kostenloses Geschäftskonto bei der netbank und für Unternehmen das Konto der Commerzbank.

Mit der netbank haben wir bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. Auch über das Konto der Commerzbank haben wir nur gutes Feedback erhalten.

Nachfolgend zeigen wir die beiden Konten im Detail:

Geschäftskonto für Einzelunternehmer und Freiberufler

Bei der netbank kannst du das Geschäftskonto kostenlos nutzen. Voraussetzung dabei ist, dass du als Freiberufler oder Einzelunternehmer tätig bist.

Folgende Vorteile bietet ein Bankkonto bei der netbank:

check kostenlose Kontoführung

check günstige Zahlungsabwicklung

check optionale Unterkonten

check schnelle und unkomplizierte Eröffnung

check einfaches Gebührenmodell, ohne teure Zusatzprodukte

Das Konto bei der netbank ist kostenlos, wenn es als reines Zahlungsverkehrskonto genutzt wird.

Beachte, dass das Konto auf den Namen einer volljährigen Privatperson abgeschlossen werden muss und nicht auf einen Firmennamen. Der Überziehungszins beträgt 13,00 Prozent p. a.

Solltest du Bargeld von deinem Bankkonto benötigen, kannst du dieses kostenlos an über 3.000 Geldautomaten der CashPool Gruppe abheben.

Geschäftskonto für Unternehmen

Die Commerzbank bietet für Geschäftskunden spezielle Geschäftskonten an. Folgende Vorteile bietet ein Geschäftskonto bei der Commerzbank:

check schon ab 6,90 Euro monatlich Zahlungsverkehr bequem durchführen

check bei Nichtgefallen Gutschrift der gezahlten Monatspauschalen für ein Jahr

check individuelle Electronic Banking Lösungen für automatisierte und zeitsparende Abwicklung des Zahlungsverkehrs

check SEPA-Check – Anpassung eures Zahlungsverkehrs auf die einheitlichen Standards in Europa

checkattraktive Willkommens-Prämie bei Online-Eröffnung eines Geschäftskontos für Neukunden und Kunden, die noch kein Geschäftskonto bei der Commerzbank führen

Die Commerzbank bietet insgesamt drei verschiedene Geschäftskonten zu unterschiedlichen Konditionen an:

Geschäftskonten der Commerzbank

Geschäftskonten der Commerzbank im Überblick

Im Test von n-tv und FMH (Test 3/2014) wurde das Geschäftskonto der Commerzbank zum besten Geschäftskonto gewählt.

Das solltest du außerdem zum Thema Geschäftskonto wissen

Das Thema Geschäftskonto begegnet dir spätestens bei der Unternehmensgründung. Zwar ist ein separates Konto in den meisten Fällen nicht vorgeschrieben, es erleichtert aber den Zahlungsverkehr mit Kunden und Lieferanten erheblich.

Wir haben uns die meistgestellten Fragen in unseren FAQ angesehen und beantwortet.

Was ist ein Geschäftskonto?

Bei einer Neugründung wird die Eröffnung eines Geschäftskontos oder alternativ eines Girokontos empfohlen.

Mit Hilfe des Kontos kannst du Zahlungen tätigen und Zahlungseingänge und -ausgänge verbuchen. Fast jede Bank hält für Unternehmer und Freiberufler spezielle Angebote für ein Geschäftskonto bereit.

Dabei unterscheiden sich die Konditionen und Leistungen der Angebote der Banken teilweise stark voneinander. Nicht jedes Konto ist für Gründer geeignet. Im Vorfeld solltest du dich über die Angebote der verschiedenen Banken informieren.

Ist ein separates Konto Pflicht?

Freiberufler und Selbstständige, die keine Sonderleistungen benötigen, können sogar gänzlich auf ein Geschäftskonto verzichten. Geschäftskonten sind lediglich für Kapitalgesellschaften verpflichtend.

Allerdings erleichtert die Einrichtung eines Geschäftskontos die Buchführung maßgeblich. Nachteil ist, dass auf viele Geschäftskonten Kontoführungsgebühren erhoben werden.

Das Geschäftskonto der netbank kann von Freiberuflern und Selbstständigen kostenlos genutzt werden und erleichtert die Trennung zwischen privaten und beruflichen Finanzen.

Welche Banken bieten ein Geschäftskonto an?

Zunächst gilt es, sich Gedanken zu machen, welche Dienstleistungen für das eigene Unternehmen notwendig sind.

Möchtest du das Konto nur für Zahlungseingänge und -ausgänge benutzen, reicht ein Konto bei einer Onlinebank in der Regel aus.

Benötigst du das Konto für regelmäßige Einzahlungen, wie bei Gründungen im Handel oder der Gastronomie, ist ein Geschäftskonto bei einer Filialbank besser geeignet.

Wo kannst du ein Geschäftskonto eröffnen?

Fast alle Banken bieten Geschäftskonten an. Der einfachste Weg kann es sein, zu deiner eigenen Bank, bei der du ein Girokonto besitzt, zu gehen und nach den Konditionen für ein Geschäftskonto zu fragen.

Alternativ bieten viele Banken auch die Möglichkeit, online ein Geschäftskonto zu eröffnen. Dazu füllst du die notwendigen Unterlagen im Internet aus, druckst diese und lässt dich anschließend bei einer Postfiliale legitimieren.

Danach werden die Unterlagen an die Bank versendet und du erhältst die Eröffnungsdokumente meist innerhalb einer Woche.

Was kostet ein Geschäftskonto?

Die Kosten eines Geschäftskontos und die damit verbundenen Leistungen sind von der jeweiligen Bank abhängig.

Betreibst du zum Beispiel einen Blog und benötigst keine Sonderleistungen, wie zum Beispiel regelmäßige Einzahlungen von Bargeld, ist ein kostenloses Geschäftskonto bei der netbank ausreichend.

Wenn du dich im Handel oder in der Gastronomie selbstständig machen möchtest und Kunden oft mit Bargeld bezahlen, ist es sinnvoll, eine Bank mit einem großen Netz an Filialen auszuwählen. Hier eignet sich die Commerzbank, wo du schon ab 6,90 Euro monatlich ein Geschäftskonto eröffnen kannst.

Fazit

Ein separates Bankkonto hilft bei der Buchhaltung und private und berufliche Einnahmen bzw. Ausgaben zu trennen. Für Freiberufler und Selbstständige ist wie gesagt kein zweites Konto verpflichtend, sodass diese ihre Einnahmen auch über ein bestehendes Girokonto abwickeln können.

Eine Alternative zu kostenpflichtigen Geschäftskonten stellt das Konto der netbank dar, das Freiberufler und Einzelunternehmer als Geschäftskonto nutzen können.

Weiterführende Links